Donnerstag, 29. Januar 2015

Gentle Giant – Free Hand




Gentle Giant – Free Hand


Besetzung:

Gary Green – electric guitars, acoustic guitars, descant recorder, co-lead vocals
Kerry Minnear – piano, hammond organ, Clavinet, minimoog, synthesizer, electric piano, harpsichord, wurlitzer electric piano, honky-tonk piano, celesta glockenspiel, vibraphone, marimba, tympani, harp, cello, tenor recorder, lead vocals
Derek Shulman – lead vocals, treble recorder, alto saxophones
Ray Shulman – bass, electric violin, violin, viola, co-lead vocals
John Weathers – drums, tambourine, bass drum, tom-tom, snare drum, triangle, cymbal, woodblock, cowbell, frame drums, percussion


Label: Chrysalis


Erscheinungsdatum: 1975


Stil: Progressive Rock


Trackliste:

1. Just The Same (5:33)
2. On Reflection (5:42)
3. Free Hand (6:14)
4. Time To Kill (5:08)
5. His Last Voyage (6:26)
6. Talybont (2:43)
7. Mobile (5:03)

Gesamtspieldauer: 36:52



„Free Hand“ heißt das siebte Studio-Album der englischen Progressive Rock Band Gentle Giant. Im Jahr 1975 wurde es veröffentlicht und ist ganz klar eines der Höhepunkt im Schaffen von Gentle Giant geworden. Alles was die Band ausmacht, das gibt es auf „Free Hand“ auch zu hören. Da gibt es ganz vertrackte Läufe, seltsame Breaks, mehrstimmige Gesangsarrangements, die es sonst nirgendwo zu hören gibt, überraschende Wendungen, schräge Takte, Rhythmus- und Tempowechsel, unglaublich einnehmende Melodien, verstörende Klänge, mittelalterliche Sequenzen, progressiven Rock in seiner ausgeprägtesten Form, spannende Steigerungen und fast schon meditative Redundanzen. Dies alles verpackt auf einer ursprünglichen LP mit knapp 37 Minuten Laufzeit. „Respekt“ kann man da nur sagen.

Nun ist es ganz bestimmt nicht so, dass Gentle Giant Musik für den Massenmarkt produziert hätten. Nein, man muss schon einen etwas „spezielleren“ Musikgeschmack haben, um in diesen Tönen und Klängen aufgehen zu können. Beispielhaft auf „Free Hand“ steht dabei für mich das Lied „On Reflection“, welches sehr viel über die Musik von Gentle Giant auf „Free Hand“ aussagt. Das klingt einfach schräg und dann doch wieder sehr eingängig. Ich glaube ich muss an dieser Stelle nicht besonders erwähnen, dass man für solch ein Werk definitiv deutlich mehr als einen Durchgang der Scheibe benötigt, um in diese Klänge vollends eintauchen zu können.

Fazit: „Free Hand” ist ein Erlebnis. Ein absolutes Hörerlebnis. Hier ist nichts so, wie man es von anderen Bands her kennt. Klar das ist Progressive Rock, jedoch hat dieser nur ganz am Rande etwas mit dem zu tun, den etwa Genesis, Yes oder Emerson, Lake And Palmer zu selben Zeit praktizierten, um nur einige Namen zu nennen. Die Musik geht ins Ohr, jedoch nicht sofort. Diese Musik ist mit Sicherheit nicht einfach, ganz im Gegenteil, sie ist sogar sehr schwierig. Da sich allerdings alles mit jedem weiteren Hören auflöst, logischer wird und schließlich irgendwie perfekt zu werden scheint, lohnt sich „Free Hand“ für all diejenigen Musikhörer, die auch mal was aussitzen können. Zwölf Punkte.

Anspieltipps: On Reflection



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen