Samstag, 5. September 2015

Suzanne Vega – Solitude Standing




Suzanne Vega – vocals, acoustic guitar


Besetzung:

Suzanne Vega – vocals, acoustic guitar


Gastmusiker:

Michael Visceglia – bass, synthesizer
Anton Sanko – synthesizers, classical guitar
Marc Shulman – electric guitars
Stephen Ferrera – drums, percussion
Johnny Gordon – guitar
Shawn Colvin – backing vocals
Sue Evans – percussion, drums
Mitch Easter – rhythm guitar
Steve Addabbo – guitar
Frank Christian – electric guitar


Label: A&M Records


Erscheinungsdatum: 1987


Stil: Pop, Folk Rock


Trackliste:

1. Tom's Diner (2:11)
2. Luka (3:50)
3. Iron Bound / Fancy Poultry (6:20)
4. In The Eye (4:14)
5. Night Vision (2:45)
6. Solitude Standing (4:50)
7. Calypso (4:12)
8. Language (3:57)
9. Gypsy (4:05)
10. Wooden Horse (Casper Hauser's Song) (5:12)
11. Tom's Diner (Reprise) (2:39)

Gesamtspieldauer: 44:20




Suzanne Vega hat es noch mal gemacht. Auch auf ihrem zweiten Album „Solitude Standing“ aus dem Jahr 1987, bietet die US-Amerikanerin ihren Hörern erneut ein Album, angefüllt mit schönen und sanften Nummern, die sich irgendwo zwischen Pop und Folk Rock ansiedeln. Alles dabei wirkt wieder überaus melodisch und eingängig. Dieses Mal befinden sich sogar einige kleinere Hits auf der Platte, die sich auch als Single sehr gut verkauften.

Das bekannteste Lied der Suzanne Vega ist höchstwahrscheinlich „Luca“, welches das Thema Kindsmissbrauch aufgreift. Ein sicherlich nicht einfaches Thema für einen Pop-Song, allerdings wahrlich gut umgesetzt. Auch der Titelsong „Solitude Standing“ wurde als Single veröffentlicht. Das Lied ist eine etwas flottere Nummer mit Ohrwurmcharakter, nicht ganz so erfolgreich wie „Luca“, jedoch ebenso eingängig und überzeugend. Und so gibt es noch jede Menge mehr auf dieser Scheibe zu entdecken, die abermals ein sehr sanftes und ruhiges Album geworden ist, welches erneut auch von dieser sanften und leicht gehauchten Stimme der Suzanne Vega lebt.

Nicht unerwähnt bleiben soll an dieser Stelle auch der Anfang und das Ende der Scheibe. In beiden Fällen heißt das Lied „Tom’s Diner“ und stellt ebenfalls eine Singleveröffentlichung dar. Das Besondere daran ist jedoch, dass der Opener eine a cappella Version des Stücks darstellt, das Ende ist dann dasselbe Lied, gespielt mit Instrumenten, jedoch ohne Gesang aufgenommen. Das Lied, welches laut Aussage von Suzanne Vega bereits 1981 geschrieben wurde, spielt in Tom’s Restaurant, einem Restaurant in New York City. Hier beobachtet sie eine Reihe von Personen, ohne diese Menschen zu kennen oder Näheres über sie zu wissen. Es geht dabei rein um das Beobachten und die Eindrücke des Moments.

Fazit: Die Musik von Suzanne Vega auf „Solitude Standing kann man ganz einfach mit „schön“ umschreiben. Alles klingt so unaufgeregt, geht ins Ohr, entspannt wohl auch nach einem stressigen Tag zusätzlich den Geist. Der Stil der Suzanne Vega liegt zwischen Folk und Pop, die einzelnen Titel sind eingängig und sind dabei auch durchaus nachhaltig. Das macht schon Spaß. Elf Punkte.

Anspieltipps: Luca, Solitude Standing



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen