Freitag, 15. April 2016

Led Zeppelin – The Song Remains The Same




Led Zeppelin – The Song Remains The Same


Besetzung:

John Bonham – drums, percussion
John Paul Jones – bass guitar, keyboards, mellotron
Jimmy Page – guitars, backing vocals
Robert Plant – vocals


Label: Swan Song Records


Erscheinungsdatum: 1976


Stil: Rock


Trackliste:

Platte/CD1:

1. Rock And Roll (4:03)
2. Celebration Day (3:49)
3. The Song Remains The Same (6:00)
4. The Rain Song (8:25)
5. Dazed And Confused (26:53)

Platte/CD1:

1. No Quarter (12:30)
2. Stairway To Heaven (10:58)
3. Moby Dick (12:47)
4. Whole Lotta Love (14:25)

Gesamtspieldauer: 99:45




„The Song Remains The Same” heißt das erste Live-Album von Led Zeppelin und ist gleichzeitig das einzige, welches während des Bestehens der Band entstanden ist. Veröffentlicht wurde diese Doppel-LP ursprünglich am 22. Oktober 1976 auf Swan Song Records. Allerdings gibt dieses Album in der vorliegenden Form der Doppel-Schallplatte nur einen Teil der Konzerte, die am 27., 28. und 29. Juli des Jahres 1973 im Madison Square Garden in New York stattfanden, wieder. Doch auch die später veröffentlichte Doppel-CD enthält zwar sechs weitere Titel dieser Konzerte, jedoch immer noch nicht die vollständige Liste der gespielten Lieder. Der Abschluss der Konzerte fehlt auch auf dieser digitalen Veröffentlichung. Von daher ist der Konzertfilm selbst sehr lohnenswert, den man als Fan oder Rock-Interessierter unbedingt mal gesehen haben sollte.

Die Beurteilung dieser Doppel-LP fiel ganz unterschiedlich aus. Bei Fans bis ins höchste gelobt, bei den Kritikern allerdings äußerst umstritten. Das wiederum liegt an dem Umstand, dass Jimmy Page es ganz besonders gut und vor allen Dingen perfekt machen wollte. Das bedeutet in diesem Fall, dass er die Lieder der drei Konzerte mixte. Er suchte tatsächlich die besten Parts jedes Stücks heraus und setze diese zusammen. Dies wiederum ist der Grund, warum die Titel auf der CD anders klingen, als auf der Plattenfassung, denn auf der CD gibt es die ungeschnittenen Nummern zu hören. Doch auch oder vielleicht gerade weil hier ganz schön „geschummelt“ wurde, klingt die Schallplatten-Version dieser Konzerte schon sehr, sehr eindrucksvoll.

Nun, die Musik ist begeisternd, wenn man auf Blues Rock und härteren Rock steht. Und genau das gibt es hier zu hören. Allerdings bringen die Titel von Led Zeppelin dies auch einfach mit sich, da sie eben begeistern. Die Versionen von „The Rain Song“, „No Quarter”, „Stairway To Heaven” und „Whole Lotta Love“ lohnen sich alle sehr. Das bis in alle Ewigkeit ausgedehnte „Dazed And Confused“ muss man einfach mal gehört haben. So viel Spielfreude… Ein Lied eher wie eine Reise, denn eine kurze Unterhaltungseinheit. Nun und „Moby Dick“ ist im Grunde genommen ein einziges Schlagzeug-Solo des John Bonham, welches bei 1:10 beginnt und bei 12:20 endet. Gibt es sonst auch nicht so oft. Von daher hat es Jimmy Page wirklich begeisternd hinbekommen, seine „Rumschnipselei“, die man erst merkt, wenn man die Lieder hört, wie sie wirklich geklungen haben. Vieles klingt hier auf „The Song Remains The Same” auch durchaus experimentell. Die vier Musiker haben es manchmal einfach laufen lassen, sodass die Lieder mitunter an manchen Stellen nur mehr sehr wenig mit den Originalen gemein haben. Dies macht das Ganze allerdings nochmals deutlich spannender und erhöht das Live-Erlebnis durchaus nochmals.

Fazit: „The Song Remains The Same” gilt bei vielen als das Live-Album schlechthin. Der Klang war für die damalige Zeit auch wirklich begeisternd, nur leider wurde da eben ein wenig getrickst, indem wohl drei Lieder aus drei Konzerten immer zusammengeschnitten wurden. Wenn einen das nicht stört, dann ist dieses Live-Album ein klasse Live-Album geworden, welches Freundinnen und Freunde des Blues Rock sowie des Hard Rock einfach begeistern muss und auch sicherlich wird. Zwölf Punkte.

Anspieltipps: The Rain Song, Dazed And Confused, No Quarter



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen