Donnerstag, 12. April 2018

Ritual – Ritual




Ritual – Ritual


Besetzung:

Patrick Lundström – lead vocals, electric and acoustic guitars
Fredrik Lindqvist – bass, bouzouki, mandola, mandolin, hammered dulcimer, recorders, tin-whistles, vocals
Johan Nordgren – drums, percussion, mallets, jews-harp, vocals
Jon Gamble – keyboards, harmonica, vocals


Gastmusiker:

Lotta Hasselquist – violin on track 3, 4, 7, 9
Mats „Gaffa“ Karlsson – accordion On „Seasong“
Brigitta Ulfsson – narrator On „Seasong“


Label: InsideOut Music


Erscheinungsdatum: 1995


Stil: Rock, Progressive Rock


Trackliste:

1. Wingspread (5:48)
2. The Way Of Things (3:36)
3. Typhoons Decide (5:20)
4. A Little More Like Me (5:19)
5. Solitary Man (8:12)
6. Life Has Just Begun (3:35)
7. Dependency Day (4:44)
8. Seasong For The Moominpappa (7:36)
9. You Can Never Tell (4:48)
10. Big Black Secret (6:56)
11. Power Place (4:57)

Gesamtspieldauer: 1:00:55




Ritual ist eine schwedische Progressive Rock Band, die im Jahr 1993 gegründet wurde. Seitdem wurden vier Alben veröffentlicht, das letzte im Jahr 2007. Auf der Band-Homepage kann man allerdings nachlesen, dass Ritual durchaus noch existieren und anscheinend am fünften Album gearbeitet wird – das jedoch wohl bereits über viele Jahre hinweg. Ihr erstes, selbstbetiteltes Album erschien im Jahr 1995 ursprünglich auf dem französischen Progressive Rock Plattenlabel Musea Records, wurde glücklicherweise im Jahr 2004 von Tempus Fugit wiederveröffentlicht und ist inzwischen über das Label InsideOut Music erhältlich.

Auf „Ritual“ von Ritual hört man sehr abwechslungsreichen und zumeist auch sehr eingängigen Progressive Rock, der Erinnerungen an so manche Band lang vergangener Tage hervorruft. Lieder wie „The Way Of Things“ oder noch mehr „A Little More Like Me“ klingen ähnlich wie die von Gentle Giant. Dabei handelt es sich allerdings keineswegs um das Kopieren älterer Stücke anderer Bands, denn Ritual haben durchaus ihren eigenen Stil. Melodiebögen, die solche Assoziationen hervorrufen, klingen bei Ritual häufig sehr viel rockiger, verfallen dabei jedoch niemals in übergroße Härte. Dazu gesellen sich mehrstimmige Gesangspassagen, die zum einen erneut jenen von Gentle Giant gleichen, doch auch Elemente von Queen enthalten. Niemals hat man beim Hören von „Ritual“ jedoch das Gefühl, einer Kopie aufzusitzen, denn die Schweden schaffen es der Musk ihren ganz eigenen und unverwechselbaren Stempel aufzudrücken, klingen frisch und modern, obwohl die Platte inzwischen auch bereits wieder 23 Jahre alt ist. Ritual klingen in meinen Ohren wie die rockigere und etwas eingängigere Variante von Gentle Giant.

Es macht unglaublich Spaß in diese Musik einzutauchen. Diese klingt aufgrund ihrer Harmonien durchaus ungewöhnlich, dabei jedoch an jeder Stelle melodiös. Die Lieder setzen sich schnell fest und verströmen bereits beim ersten Mal des Hörens einen gewissen „Aufhorch-Effekt“. Es gibt keine schlechte Nummer auf „Ritual“, dafür zahlreiche Höhepunkte. „Typhoons Decide“, das bereits erwähnte „A Little More Like Me“, „Life Has Just Begun“ oder „Big Black Secret“ sind allesamt tolle Nummern, die mal härter, mal sanfter klingen, dabei die Hörerin und den Hörer allerdings immer packen, wenn diese beziehungsweise dieser auch auf die etwas schrägeren, dabei jedoch kein wenig weniger melodiösen Klänge steht. Die vier hier aufgeführten Titel stehen stellvertretend für die ganze Platte, alle elf Lieder haben das Potenzial zu beeindrucken und hängenzubleiben.

Fazit: Eine wahrlich sehr gelungenes Album ist „Ritual“ der schwedischen Band Ritual geworden. Die Platte klingt nach Progressive Rock, geht ins Ohr und erinnert an vielen Stellen an die Musik von Gentle Giant. Wem gerade die Musik von Gentle Giant zu „verkopft“ klang, die oder der sollte mal bei Ritual ein Ohr riskieren. Diesem Album liegt dieselbe Musik zugrunde, klingt dieses Mal allerdings noch eingängiger und einnehmender. Auch wird innerhalb des Genres Rock deutlich mehr variiert – von zart bis hart. Sehr empfehlenswert. Dreizehn Punkte.

Anspieltipps: Typhoons Decide, A Little More Like Me, Life Has Just Begun, Big Black Secret



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen