Samstag, 5. Mai 2018

Gazpacho – Night




Gazpacho – Night


Besetzung:

Jan Henrik Ohme – vocals
Thomas A. Anderson – keyboards
Jon-Arne Vilbo – guitars
Mikael Krømer – violins & mandolin
Kristian Olav Torp – bass
Lars Erik Asp – drums
(Robert A. Johansen – drums on original „Night“)

Gastmusiker:

Kristian „The Duke“ Skedsmo – tin whistle, low whistle, accordion, didgeridoo, mandolin & banjo


Label: KScope


Erscheinungsdatum: 2007


Stil: Progressive Rock, Art Rock


Trackliste:

CD1:

1. Dream Of Stone (17:01)
2. Chequered Light Buildings (6:34)
3. Upside Down (9:39)
4. Valerie’s Friend (6:30)
5. Massive Illusion (13:37)

CD2:

1. Dream Of Stone (live) (17:18)
2. Chequered Light Buildings (live) (6:07)
3. Upside Down (live) (10:26)

Gesamtspieldauer CD1 (53:23) und CD2 (33:53): 1:27:16



„Night“ heißt das vierte Studio-Album der norwegischen Progressive Rock Band Gazpacho. „Night“ wurde ursprünglich im Januar 2007 auf dem Plattenlabel Racket Records veröffentlicht. Im November 2012 erfolge schließlich eine Wiederveröffentlichung auf dem Label KScope. Dieses Mal erschien das Album mit alternativem Cover und in Form einer Doppel-CD. Auf der zweiten Scheibe kann man auf über einer halben Stunde die ersten drei Lieder des Albums live eingespielt hören.

„Night“ enthält alles, was man als Freundin beziehungsweise Freund der Musik der Norweger so liebt. Fünf Lieder befinden sich auf dem Album, die alle ineinander übergehen und sämtlich stellvertretend für sehr harmonischen Progressive Rock stehen. Die Musik umschwirrt melodiös das Ohr und setzt sich auch sofort darin fest. Alles wirkt und klingt auf „Night“. Die Titel entwickeln sich dabei allesamt langsam, das Tempo wird nur spärlich angezogen und nicht selten endet das Ganze in einem zarten Violinen-Solo des Mikael Krømer. Obwohl alle Titel in einem ähnlichen Stil gehalten sind, so ist das, was es auf „Night“ zu hören gibt, niemals langweilig. Vielmehr kann man in diese sehr dichte und intensive Musik wunderbar eintauchen und sich entspannt auf eine abwechslungsreiche musikalische Reise begeben, die diverse, spannende Eindrücke vermittelt. Immer sind diese dabei melodiös.

Lediglich beim ersten und längsten Titel „Dream Of Stone“ wird es auch mal richtig rockig. Ansonsten hört man einmal mehr auf einem Gazpacho-Album die sanften, melancholischen und eher traurigen Töne. Auch auf „Night“ erklingt Musik der sechs Norweger, auf die sich zu konzentrieren lohnt, die, falls im Hintergrund gehört, verschenkt klingt. Dabei überzeugen und wirken wirklich auch alle Lieder der Platte. Deswegen ist es einigermaßen schwer, hier den einen oder anderen Höhepunkt herauszustellen. Alle einzelnen Stücke sind von gleichbleibender Qualität, die weit über dem Durchschnitt angesiedelt ist und alle Lieder haben das Potenzial Lieblingslieder zu werden. Allerdings muss man den leicht weinerlichen Gesang des Jan Henrik Ohme mögen. Dieser passt im Grunde genommen perfekt zu dieser Art der Musik, könnte jedoch für die eine oder den anderen der Punkt sein, weswegen „Night“ nicht zum Favoriten wird.

Mit der Wiederveröffentlichung bekommt man schließlich noch eine zweite CD mitgeliefert, die die ersten drei Titel des regulären Albums in Live-Versionen enthält. Diese unterscheiden sich nicht zu sehr von den Original-Versionen, besitzen allerdings doch leichte Abweichungen und klingen qualitativ einwandfrei. Von daher stellt diese Zusatz-CD eine schöne Erweiterung des Materials auf „Night“ dar.

Fazit: Ein weiteres sehr schönes und hörenswertes Album ist „Night“ der norwegischen Band Gazpacho geworden. Wer auf melancholischen und immer melodiösen Progressive Rock bis Art Rock steht, die oder der kann mit dieser Scheibe absolut nichts falsch machen. Jeder einzelne Titel des Albums überzeugt, es gibt keine Ausfälle zu beklagen. Musik die sich lohnt gehört zu werden und begeistert. Zwölf Punkte.

Anspieltipps: Dream Of Stone, Chequered Light Buildings, Valerie‘s Friend



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen