Donnerstag, 28. November 2013

Patty Moon – Mimi And Me




Patty Moon – Mimi And Me


Besetzung:

Patty Moon – vocals, piano
Tobias Schwab – guitar, bass, clarinet, reed organ, accordion, piano and percussion


Gastmusiker:

David Neuffer – cello on “The Dawn”

Pellegrini Quartett (“Painting Horses”, Mimi And Me”, “Under Water” & “Dare”):
Antonio Pellegrini – violin
Thomas Hofer – violin
Fabio Marano – viola
Helmut Menzler – violoncello


Label: Traumton Records


Erscheinungsdatum: 2011


Stil: ArtPop


Trackliste:

1. Painting Horses (3:44)
2. Mimi And Me (2:35)
3. Under Water (4:00)
4. Stardust (2:41)
5. When You Go Chapter 1 (2:00)
6. Landscape (4:18)
7. Cover Me (2:48)
8. The Dawn (1:41)
9. When You Go Chapter 2 (1:51)
10. Dare (3:21)
11. The Raven (3:33)
12. Autumn Orchestra (3:08)
13. Swamp (4:45)
14. When You Go Epilog (1:47)

Gedsamtspieldauer: 42:12




Patty Moon ist eine deutsche Band, bestehend aus Judith Heusch, die sich für die Kompositionen verantwortlich zeigt und Tobias Schwab, der die Lieder arrangiert und abmischt. Die Musik ist dabei eine Mischung aus ArtPop und KammerPop, was sich allein schon aus der Instrumentierung der einzelnen Stücke ableiten lässt. Die einzelnen Nummern sind dabei überaus sanft, weich, melancholisch und sentimental geraten. Wer durchaus auch den ruhigeren Tönen in der Musik etwas abgewinnen kann, dem sei dieses Album wärmstens empfohlen.

Die Musik schwebt auf „Mimi And Me“, dem bisher vierten Album von Patty Moon. Am besten ist diese zu genießen am Lieblingsort des Hörers, sei dieser entspannt auf dem Sofa oder aber irgendwo an einem schönen Ort in der Natur. Dann beginnt sie, die Traumreise, die das sich einstellende, wohlige Gefühl noch zu verstärken weiß. Intensiv und eindringlich wirkt diese sanfte Stimme der Judith Heusch, die mit wunderschönen Pianoläufen und Streicherarrangements zusätzlich noch untermalt wird. Alles wirkt überaus melodiös und harmonisch, die Musik hüllt den Hörer ein und wenn dieser auch mit diesen weichen, oftmals auch zerbrechlich wirkenden Tönen etwas anzufangen weiß, wirkt das Ganze wie ein kleiner Urlaub vom Alltag.

Die Lieder „Stardust“, „Landscape“ und „Cover Me“ wurden für den Film „In der Welt habt ihr Angst“ von Hans W. Geißendörfer geschrieben und fügen sich perfekt in das Gesamtbild dieser Platte ein. Wobei überhaupt festzustellen ist, dass kein Lied qualitativ oder atmosphärisch in irgendeiner Art und Weise abfällt. Mitunter wird es zwar auch mal ein wenig sphärischer, dann wieder etwas fordernder, aber all diese Stimmungen passen perfekt zusammen auf „Mimi And Me“.

Fazit: Ich bin immer dankbar, wenn ich musikalisch irgendwie inspiriert werde, etwas Neues entdecken kann. Meist passiert dies jedoch nicht durch das Radio, in dem die Charts rauf und runter gedudelt werden. Hier war das jedoch der Fall. Somit lohnt es sich doch immer wieder mal, einen Spartensender zu suchen, der einem auch mal alternative Musik anbietet. „Mimi And Me“ von Patty Moon ist eine tolle Platte geworden, mit richtig begeisternder Musik, die jede Menge Tiefgang besitzt. Musik zum Träumen und darin Schwelgen. Unaufgeregte Lieder, die den Hörer zu packen verstehen. Dreizehn Punkte.

Anspieltipps: Painting Horses, Mimi And Me, The Raven, Swamp



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen