Donnerstag, 8. März 2012

Porcupine Tree – Lightbulb Sun





Porcupine Tree – Lightbulb Sun


Besetzung:

Steven Wilson – vocals, guitar, samples
Richard Barbieri – keyboards
Colin Edwin – bass guitar
Chris Maitland – drums and percussion


Label: Snapper Music


Erscheinungsdatum: 2000 (Re-Release 2008 mit Audio DVD 5.1 Mix)


Stil: Progressive Rock


Trackliste:

CD:

1. Lightbulb Sun (5:32)
2. How Is Your Life Today? (2:47)
3. Four Chords That Made A Million (3:37)
4. Shesmovedon (5:14)
5. Last Chance To Evacuate Planet Earth Before It Is Recycled (4:50)
6. The Rest Will Flow (3:18)
7. Hatesong (8:30)
8. Where We Would Be (4:13)
9. Russia On Ice (13:06)
10. Feel So Low (5:23)

DVD:

1. Disappear (5.1 mix) (3:40)
2. Buying New Soul (5.1 mix) (10:26)
3. Cure For Optimism (5.1 mix) (6:36)
Sowie alle Titel der CD im Stereo Album Mix



Pünktlich zum neuen Jahrtausend legen Porcupine Tree eine geniale Scheibe vor. „Lightbulb Sun“ heißt das Werk, welches vor Abwechslungsreichtum, Komplexität, tollen Melodien und überraschenden Einfällen nur so strotzt.

Auf „Lightbulb Sun“ gibt es so wundervolle Stücke wie „How Is Your Life Today?” oder „Feel So Low“ zu hören. Unglaublich schöne Melodien erschließen sich hier dem Hörer, die durch den mehrstimmigen Gesang in ihren Harmonien und ihrer Melodiösität noch aufgewertet werden. Alles wirkt so einschmeichelnd und ein wenig traurig, ohne dabei auch nur einen Hauch in Richtung Kitsch abzudriften. Ein weiteres Beispiel für die gelungenen Kompositionen auf „Lightbulb Sun“ ist das Stück „Shesmovedon“. Obwohl diese Nummer ebenfalls meist ziemlich ruhig gehalten ist, so lebt sie doch vom perfekten Zusammenspiel der Rhythmusfraktion mit Colin Edwin und Chris Maitland. Und auch hier erneut der Gesang – einfach richtig gut umgesetzt.

Dann gibt es auf dem Album so einen Titel wie „Last Chance To Evacuate Planet Earth Before It Is Recycled”. Bei dem Lied, mit dem sperrigen Namen, dominiert zunächst die Akustikgitarre, bis es dann richtig sphärisch und schwebend wird. Hier stimmt erneut die Atmosphäre und kann den Hörer mitnehmen. Oder aber so ein Stück wie „Hatesong“, sehr komplex, auch mal mit härteren Gitarren, bei dem Chris Maitland sich wunderbar am Schlagzeug einbringen kann und für die richtige und treibende Stimmung sorgt.

Und dann gibt es da natürlich noch den Höhepunkt des Albums: „Russia On Ice“. Mehrere Teile beinhaltet dieser 13 Minuten und 6 Sekunden lange Song. Das Lied beginnt mit Keyboard Geklimper und wird anschließend immer weiter gesteigert. Dafür zeichnet sich zunächst der Gesang aus, der in einem genialen Refrain seinen Höhepunkt findet. Daraufhin folgt ein härterer Teil, der ziemlich abgefahren klingt und sich nicht gleich beim ersten Hören erschließt. Und am Ende wird es wieder sphärisch, man hört Glockenläuten und alles ist von einem breiten Keyboardklangteppich unterlegt.

Und auch die restlichen Stücke auf „Lightbulb Sun“ haben dieses gewisse „Etwas“. Die Fähigkeit, Musik zu einem Teil des Lebens zu machen, auf den man einfach nicht mehr verzichten möchte. Schöne Musik eben, die es lohnt gehört zu werden.

Inzwischen gibt es auch eine Ausgabe mit zusätzlicher DVD. Darauf enthalten nochmals alle Lieder des Albums im Stereo Master Mix. Dazu gibt es zahlreiche Bilder der Band, sowie alle Texte der einzelnen Nummern. Und schließlich enthältt die DVD noch drei Bonustücke, „Disappear“, „Buying New Soul“ und „Cure For Optimism“, die im 5.1 Surround Sound abgemischt wurden.

Fazit: Das Album beinhaltet keine Schwächen, dafür jedoch jede Menge Höhepunkte. Hier wird keine Musik geboten, die man im Radio hören kann. Hier wird Musik geboten die oftmals „ergreifend“ ist, die berühren kann, die einen packt und mitreißt. Großes Kino und bereits jetzt ein Klassiker. Für dieses Album vergebe ich 13 Punkte.

Anspieltipps: How Is Your Life Today?, Shesmovedon, Last Chance To Evacuate Planet Earth Before It Is Recycled, Russia On Ice, Feel So Low