Samstag, 11. Februar 2017

Modest Mouse – No One’s First, And You’re Next




Modest Mouse – No One’s First, And You’re Next


Besetzung:

Isaac Brock – vocals, guitar, kalimba, banjo
Eric Judy – bass, acoustic guitar, guitar, guitar loop, piano
Joe Plummer – drums, percussion, backing vocals
Tom Peloso – piano, lap steel, keyboard
Johnny Marr – guitar, slide, bass
Jeremiah Green – percussion, keyboard, drums
Benjamin Weikel – drums
Dan Gallucci – keyboards, bass


Gastmusiker:

Dirty Dozen Brass Band – horns
Dennis Hering – wurlitzer
James Mercer – backing vocals
Derrin Wiener – backing vocals


Label: Sony Music


Erscheinungsdatum: 2009


Stil: Independent Rock


Trackliste:

1. Satellite Skin (3:59)
2. Guilty Cocker Spaniels (4:02)
3. Autumn Beds (3:40)
4. The Whale Song (6:04)
5. Perpetual Motion Machine (3:10)
6. History Sticks To Your Feet (3:53)
7. King Rat (5:30)
8. I've Got It All (Most) (3:10)

Gesamtspieldauer: 33:34



„No One's First, And You're Next“ ist eine EP der US-amerikanischen Independent Rock Band Modest Mouse. Veröffentlicht wurde das Album im August des Jahres 2009 auf dem Label Sony Music und es enthält unveröffentlichte Lieder und B-Seiten der beiden vorherigen Alben „Good News For People Who Love Bad News“ aus dem Jahr 2004 und „We Were Dead Before The Ship Even Sank“ aus dem Jahr 2007. Mit deutlich über einer halben Stunde Spieldauer hat diese EP sogar mehr Spiellaufzeit als manche offizielle LP oder CD anderer Bands.

Man hört der Scheibe jedoch keinesfalls an, dass sie aus Material besteht, welches es nicht auf ein offizielles Album von Modest Mouse geschafft hatte. Wie bei fast jeder anderen Platte, so gibt es auf „No One's First, And You're Next“ aber natürlich auch Lieder, die einem mehr zusagen, gegenüber anderen, mit denen man weniger anzufangen weiß. Festzuhalten bleibt dabei auf jeden Fall, dass „No One's First, And You're Next“ keine Lieder enthält, welche sich wirklich nach B-Ware anhören. Ausfälle gibt es also nicht zu verzeichnen und so wird jeder Fan von Modest Mouse auch dieses Album lieben. Hier hört man ebenfalls wieder den so typischen, leicht schrägen und mitunter fast weinerlichen Gesang des Isaac Brock, neben genauso verschrobenen und schrägen Melodien, die dann allerdings doch ins Ohr gehen.

Die Höhepunkte des Albums liegen für mich in dessen Mitte. Da ist zum einen das schöne und eingängige „Autumn Beds“ und schöließlich mit „The Whale Song“ ein Lied, bei dem man nur staunend zuhört, da man einfach nicht glauben kann, dass es diese Nummer nicht auf ein offizielles Album von Modest Mouse geschafft haben soll. Tolle, sich steigernde Musik ist da zu hören, die in einen rockigen Teil mündet, der durch seinen mehrstimmigen Gesang noch mal an Klasse gewinnt, ehe das Lied in einem sehr rockigen Gipfelsturm mündet.

Fazit: Fast ein ganz normales Album ist „No One's First, And You're Next“ von Modest Mouse geworden. EP nannten sie es aufgrund der etwas kürzeren Laufzeit von nur etwas über dreiunddreißig Minuten Spieldauer – und natürlich, weil es sich um eine Art Resteverwertung aus den beiden zuvor veröffentlichten Alben handelt. Das hört man der Platte allerdings nicht an, die mit dem Titel „The Whale Song“ ein Lied enthält, weswegen sich der Kauf fast schon alleine lohnen würde. Für Freunde von Modest Mouse sehr zu empfehlen. Neun Punkte.

Anspieltipps: Autumn Beds, The Whale Song