Mittwoch, 22. Februar 2017

Friends Of Dean Martinez – Atardecer




Friends Of Dean Martinez – Atardecer


Besetzung (ohne Instrumentenangabe):

Bill Elm
Dave Lachance
Andrew Linares
Jon Bookout
James Schneider
Stewart Cochran
Laurel Elm


Label: Knitting Factory Records


Erscheinungsdatum: 1999


Stil: Instrumentalmusik, Americana, Ambient, Lounge


Trackliste:

1. Quickening (1:33)
2. Ethchlorvynol (2:15)
3. La Fin De L'Ete (3:07)
4. Otra Vez (3:02)
5. Inner Sanctum (4:34)
6. Casa Mila (3:57)
7. Atardecer (3:29)
8. Twilight Sleep (5:24)
9. Contact (3:21)
10. Spoonie (5:24)
11. Coppertone (2:04)

Gesamtspieldauer: 38:14



„Friends Of Dean Martinez“ ist eine instrumentale Rock Band, die unter anderem aus Mitgliedern der Bands Giant Sand, Calexico und Naked Prey besteht. Beschreiben lässt sich die Musik am ehesten mit einer Mischung aus Americana, Chill Out bis Ambient Musik, unterfüttert von ein paar psychedelischen Klängen und ab und an Rumba Rhythmen. „Atardecer“ heißt dabei das dritte Studio-Album dieser Formation und erschien im Jahr 1999 auf dem Label Knitting Factory Records.

Wenn man sich die Mischung der musikalischen Genres ansieht, die die Friends Of Dean Martinez hier ihren Hörerinnen und Hörern bieten, dann muss man zwangsläufig denken, dass dies eine etwas seltsame bis krude Kombination darstellt. Hört man dann die Scheibe, wird man auch in dieser Annahme bestätigt. Zu hören ist auf „Atardecer“ Instrumentalmusik, die oftmals auch etwas an Filmmusik erinnert, wenn gerade die großen Weiten des mittleren Westens der USA eingeblendet werden und ein Cowboy einsam durch die Wüste reitet oder – vielleicht noch eher – ein Pick Up über einsame Wüstenstraßen gleitet.

Das klingt zwar alles ganz interessant, da eben so anders, weil diese Kombination aus Americana, Ambient und psychedelischen Tönen gibt es so nicht unbedingt oft zu hören – jedoch überzeugend ist das auch nicht. Das wiederum liegt nicht mal an der Kombination der musikalischen Genres, sondern sehr viel eher an den Titeln selbst, die einfach irgendwie langweilig klingen. Alles fließt so etwas unaufgeregt an einem vorbei, mal ganz nett zu hören, aber nichts, was man bewusst gerne öfters auf- und einlegen würde. So gibt es auch auf der Platte keine Höhepunkte, nichts was einen besonders mitreißen würde. Man muss allerdings auch nicht fluchtartig den Raum verlassen, wenn die Friends Of Dean Martinez ihr Album „Atardecer“ anstimmen. Viel mehr Lob finde ich da aber gerade nicht.

Fazit: Ein Instrumental-Album mit Americana und diversen anderen musikalischen Genres, von Ambient bis Psychdelic, das ist auf „Atardecer“ zu hören. Was im ersten Moment vielleicht noch ein wenig spannend klingt, erweist sich beim Zuhören als eher langweilig. Man kann das hören, vor allem, wenn man auf den Stil Americana steht, aber begeistern, nein begeistern kann diese Musik wahrlich nicht. Sie langweilt eher etwas. Sechs Punkte.

Anspieltipps: Casa Mila, Atardecer