Freitag, 20. April 2012

Talk Talk – The Party’s Over





Talk Talk – The Party’s Over


Besetzung:

Mark Hollis – vocals
Simon Brenner – keyboards
Paul Webb – bass
Lee Harris – dums


Label: EMI


Erscheinungsdatum: 1982


Stil: New Wave, Pop


Trackliste:

1. Talk Talk (3:20)
2. Serious (3:19)
3. Today (3:28)
4. The Party`s Over (6:10)
5. Hate (3:56)
6. Have You Heard The News (5:05)
7. Mirror Man (3:18)
8. Another Word (3:12)
9. Candy (4:40)



1982 brachte die englische Band Talk Talk ihr erstes Album mit dem Titel „The Party’s Over“ heraus. Die Platte kam also Anfang der 80er Jahre auf den Markt und nichts anderes hört man auch auf dieser ersten Veröffentlichung der Band: Synthie Pop bis New Wave, wie man es auch von solchen Bands wie Visage oder der deutschen Band Alphaville in dieser Zeit präsentiert bekommen hat. Das Überraschende an dieser Platte hier ist allerdings, dass sich daraus in den Jahren eine Band um Mark Hollies entwickelte, die sich mit jeder Veröffentlichung radiounkompartibler präsentierte und mit ihren letzten beiden Veröffentlichungen sogar den Freunden der progressiven Rockmusik ein Lächeln auf die Lippen zauberte.

Nun zur Musik auf „The Party’s Over“. Die ist vom ersten Stück an sehr melodisch, geht ins Ohr und beschallt einen mit dem Anspruch: „Wenn Du jetzt noch keine Gute Laune hast, dann warte mal ab, bis ich mit Dir fertig bin!“ Eingängige Melodien und Rhythmen strömen da aus den Boxen, die zwar nicht übermäßig anspruchsvoll sind, einen Hörer jedoch trotzdem länger begleiten können.

Der Titeltrack „The Party’s Over“ gefällt zum Beispiel mit seiner Abwechslung, die hier geboten wird. Das Lied ist sehr eingängig, aus mehreren Teilen zusammengesetzt, wobei es manchmal sogar ein wenig asiatisch klingt. Der nächste Track „Hate“ ist anschließend sogar für Talk Talk Verhältnisse richtig treibend und fast schon „hart“ zu nennen. Auch mal eine nette Variation.

Und der letzte Song, „Candy“, zeigt schließlich schon sehr gut auf, wohin die Reise für Talk Talk gehen würde. Das ist natürlich noch kein richtig progressives Lied, aber beileibe auch keine 08/15 Popnummer mehr. Da hat sich jemand schon richtig viel Gedanken gemacht über Stimmungen, Rhythmen und Melodien.

Fazit: Dieses Debut-Album von Talk Talk wird nie auch nur im Geringsten langweilig. Vielmehr fängt es den Hörer immer wieder ein. Klar, solch ein Hit wie „Such A Shame“, der dann auf dem Nachfolger zu finden ist, der fehlt auf „The Party’s Over“. Und es ist auch noch ganz andere Musik auf diesem Album zu hören, wie auf den letzten beiden Veröffentlichungen der Band. Wer allerdings auf „It’s My Life“ und auf „The Colour Of Spring“ Ansätze für sich findet, der dürfte ebenfalls auf „The Party’s Over“ ab und zu das Passende für sich entdecken. Sieben Punkte.

Anspieltipps: Talk Talk, Today, The Party’s Over, Hate, Candy