Samstag, 13. April 2019

Premiata Forneria Marconi – Storia Di Un Minuto




Premiata Forneria Marconi – Storia Di Un Minuto


Besetzung:

Franco Mussida – electric & acoustic guitar, 12 string guitar, mandocello, lead vocals (tracks 2,4 and 6), backing vocals
Flavio Premoli – organ, piano, Mellotron, harpsichord, Minimoog, lead vocals (tracks 3 and 7), backing vocals
Mauro Pagani – flute, piccolo, violin, backing vocals
Giorgio Piazza – bass, backing vocals
Franz Di Cioccio – drums, Moog synthesizer, gadgets, backing vocals


Label: Sony BMG (Ursprünglich: Numero Uno)


Erscheinungsjahr: 1972


Stil: Progressive Rock


Trackliste: 

1. Introduzione (1:10)
2. Impressioni Di Settembre (5:43)
3. È Festa (4:51)
4. Dove... Quando... (Parte 1) (4:06)
5. Dove... Quando... (Parte 2) (6:00)
6. La Carrozza Di Hans (6:45)
7. Grazie Davvero (5:51)

Gesamtspieldauer: 34:29



Premiata Forneria Marconi ist eine italienische Progressive Rock Band, die sich im Jahr 1970 endgültig zusammenfand und bis heute noch aktiv ist. Premiata Forneria Marconi ist dabei eine der wenigen Bands des italienischen Progressive Rocks, die auch außerhalb ihres Heimatlandes erfolgreich war. Bis zum heutigen Tag hat die Band siebzehn Studioalben veröffentlich, das bisher letzte Album erschien im Jahr 2017. „Storia Di Un Minuto“ heißt das Debut von Premiata Forneria Marconi und wurde im Jahr 1972 ursprünglich auf dem italienischen Plattenlabel Numero Uno veröffentlicht.

Wer die melodische Ausrichtung des Progressive Rocks mag, die oder der wird auch ganz bestimmt „seine“ Musik auf „Storia Di Un Minuto“ finden. Abwechslungsreiche Melodien, Rhythmen und Stimmungen umschwirren das Ohr beim Hören, zumeist wissen die Lieder sich dabei auch festzusetzen. Die Italiener verstehen das Spiel mit den Atmosphären und ganz egal, ob die Musik etwas rockiger, frickeliger oder auch melodisch harmonisch klingt, die einzelnen Titel wissen zu überzeugen. Schnell hat man sich in die Musik eingehört und kann in die Welt von Premiata Forneria Marconi eintauchen – wenn man auch vom Inhalt der Lieder nichts versteht. Der italienische Progressive Rock steht durchaus für sich selbst, doch diese Art, welche von Premiata Forneria Marconi zu Beginn ihrer langen Karriere zelebriert wird, erinnert sehr viel eher an die frühen Genesis, denn an zum Beispiel Emerson, Lake & Palmer. Die Eingängigkeit steht immer im Vordergrund, weniger der experimentelle Ansatz.

Das bedeutet freilich nicht, dass die einzelnen Stücke einfach aufgebaut wären. Die sieben Stücke sind mehr oder weniger komplexe Lieder, die äußerst abwechslungsreich gehalten sind, sich entwickeln und verändern und dabei jederzeit Spaß machen, falls man dem Progressive Rock wohlgesonnen ist. Das klingt mal sanft, zart und zerbrechlich, ein anderes Mal voll und orchestral. Einen Höhepunkt der Scheibe zu benennen ist da fast schon unmöglich, da alles auf „Storia Di Un Minuto“ klingt und wirkt. Das Album kann in einem, ohne jeglichen Qualitätsverlust durchgehört werden und unterhält durchgängig. Allzu lange hält der Spaß dafür allerdings leider nicht an, denn nach etwas über einer halben Stunde Spielzeit ist schließlich bereits Schluss. Ein Nachteil einer ansonsten sehr guten Scheibe.

Fazit: Auf „Storia Di Un Minuto“ von Premiata Forneria Marconi hört man die eingängige Variante des Progressive Rocks der 70er Jahre. Die Platte ist mit einer Laufzeit von etwas über einer halben Stunde zwar sehr kurz geraten doch das, was man hört, überzeugt auf diesem Album. Progressive Rock, der auch nach so vielen Jahren noch spannend und unterhaltend und oft auch mitreißend klingt. Zwölf Punkte.

Anspieltipps: La Carrozza Di Hans