Samstag, 13. September 2014

Spider Murphy Gang – Dolce Vita




Spider Murphy Gang – Dolce Vita


Besetzung:

Barny Murphy – Gitarre
Michael Busse – Piano, Orgel
Günther Sigl – Gesang, Bass
Franz Trojan – Schlagzeug


Label: EMI


Erscheinungsdatum: 1981


Stil: Rock’n‘Roll


Trackliste:

1. Schickeria (3:41)
2. Wer wird denn woana (3:40)
3. Zwoa Zigarettn (2:38)
4. Vis-A-Vis (3:07)
5. Skandal im Sperrbezirk (3:40)
6. Schuitog (Schooldays) (3:07)
7. Mit 'n Frosch im Hois und Schwammerl in de Knia (3:44)
8. Dolce Vita Rita (3:48)
9. Da moi oans (2:33)
10. Herzklopfen (5:15)

Gesamtspieldauer: 35:12



Wenn man an die Spider Murphy Gang denkt, dann fallen einem ganz spontan solche Titel wie „Schickeria“, „Skandal im Sperrbezirk“ und vielleicht auch noch „Dolce Vita Rita“ und „Herzklopfen“ ein. Alle diese Lieder sind auf dem zweiten offiziellen Album der Spider Murphy Gang mit dem Titel „Dolce Vita“ vertreten. Veröffentlicht wurde die Scheibe 1981 und stellte den Durchbruch für die Münchner Band dar. Da zeitgleich auch der Hype um die Neue Deutsche Welle am Durchstarten war, wurde die Spider Murphy Gang ganz spontan mit in diesen Topf geworfen. Mit Neuer Deutscher Welle hat die Musik auf „Dolce Vita“ jedoch reichlich wenig zu tun. Die Münchner machen Rock’n’Roll und setzen zugegebenermaßen auch mal einen Synthesizer ein, aber genau letzteres ist auch der einzige Überschneidungspunkt.

Rock’n’Roll also mit Deutschen, nein Bayrischen Texten. Das gab es so noch nicht allzu oft. Die Zeiten eines Peter Krauss waren zu diesem Zeitpunkt auch schon lange vorbei und waren eben auch nicht „boarisch“ gewesen. Dazu gesellen sich nun noch ganz witzige Texte, die sich eben nicht nur um die Liebe drehen. Dies soll allerdings auch zu Auseinandersetzungen zwischen Eltern und deren Nachwuchs geführt haben. „Und draußen vor der großen Stadt steh’n die Nutten sich die Füße platt“ war damals noch ein Satz, vor dem die Kinder durch ihre Eltern geschützt werden mussten.

Die gespielten Rock’n’Rolls gehen alle durch die Bank weg schnell ins Ohr. Einen solchen wie „Schickeria“ kann man bereits nach dem ersten Hören mitpfeifen und wenn es dann doch eher mal in die Pop-Richtung geht, wie beim größten Hit der Band „Skandal im Sperrbezirk“, dann gibt es auch hier sehr eingängige Melodiebögen zu hören, die auch längerfristig hängenbleiben. Allzu oft kann man sich das allerdings nicht reinziehen, dann erreichen die Titel sehr schnell die Nerv-Grenze. Ausnahme vielleicht – und auch die beste Nummer der Spider Murphy Gang überhaupt – „Dolce Vita Rita“. Toller Aufbau, dominierendes Klavier und ein wahrlich genialer und witziger Text. Die Nummer lohnt sich auf jeden Fall.

Fazit: An der Spider Murphy Gang kam in den 80ern keiner vorbei. Das kannte jeder und man wurde damit auch durchgehend aus dem Radio bedudelt. Das konnte mitunter sehr nerven. Dann ebbte das Ganze wieder ab und hört man diese Musik jetzt, denkt man bei entsprechendem Alter an die Jugend zurück. Manche mehr, ich weniger, war eben niemals ganz so meins. Aber „Dolce Vita Rita“ liebe auch ich. Sieben Punkte.

Anspieltipps: Dolce Vita Rita