Donnerstag, 5. Juli 2012

Absynthe Minded – Absynthe Minded





Absynthe Minded – Absynthe Minded


Besetzung:

Bert Ostyn – vocals, guitar
Renaud Ghilbert – violin, vocals, fluegelhorn
Jan Duthoy – piano, organ, guitar, vocal
Sergej Van Bouwel – bass, vocals
Jakob Nachtergaele – drums, percussion


Label: Vertigo / Universal


Erscheinungsdatum: 2009


Stil: Pop


Trackliste:

1. Envoi (4:07)
2. Heaven Knows (3:30)
3. Acquired Taste (3:22)
4. My Heroics, Part One (4:37)
5. Mood Swing Baby (3:51)
6. Papillon (4:43)
7. I'll Be Alright (4:06)
8. Multiple Choice (4:43)
9. Week End In Bombay (4:02)
10. If You Don't Go, I Don't Go (3:30)
11. Paramount (3:57)
12. I Like When You Are Sad (4:34)



Absynthe Minded ist bereits die fünfte Platte der belgischen Band mit dem selbigen Namen, wenn man die erste EP aus dem Jahr 2003 mit dazurechnet. Und festzustellen bleibt dabei, dieses Album ist den fünf Musikern richtig gut gelungen. Bei Absynthe Minded lassen sich durchaus Parallelen zu einer anderen belgischen Band ziehen. Immer wieder mal klingt Absynthe Minded ganz ähnlich wie Deus. Und das ist hier durchaus positiv gemeint.

Ruhig und gelassen klingt die Platte. Die einzelnen Lieder sind meist sehr melodisch und eingängig. Eile oder gar Hektik kommt hier nie auf. Alles wirkt sehr entspannt und relaxt, auf Absynthe Minded findet sich jede Menge Musik zum Entspannen. Meist mit Gitarre und Piano instrumentiert und immer wieder mit der Violine akzentuiert, vermittelt das Album eine überaus entspannte Atmosphäre. Dazu trägt natürlich auch die zurückhaltende Instrumentierung bei oder, dass anstatt der Sticks auch mal ein Besen die Snare-Drum bearbeitet.

Ausnahmen zu diesen Beobachtungen beziehungsweise zu diesem Gehörten gibt es nur wenige. Lied Nummer 8, „Multiple Choice“ ist eine solche. Hier wird es sogar mal ein klein wenig „wirr“, gar nicht so melodisch und zum Teil klingt das Lied sogar ein bisschen jazzig, um schließlich sogar noch ein Stück weit loszurocken. Und auch der nächste Titel, „Week End In Bombay ” fällt ein wenig aus dem Rahmen, da es sich hierbei um einen etwas schnelleren Rock’n’Roll handelt. Wahrlich nicht der Höhepunkt des Albums. Auch nicht zu den stärkeren Songs zählt „If You Don't Go, I Don't Go“. Hier swingt es – und das muss man eben mögen, oder aber nicht.

Der Rest der Stücke bewegt sich auf dieser bereits erwähnten melodiösen Pop-Rock-Schiene. Da hört man gerne zu. Easy Listening mal ganz anders. Die Lieder gehen schnell ins Ohr und haften dort auch durchaus über einen längeren Zeitraum. Unaufgeregte Musik kann eben manchmal auch so herrlich entspannend sein.

Fazit: Ein schönes Album haben die fünf Belgier da 2009 vorgelegt. Hier finden sich einige Titel, die einfach Spaß machen. Dazu ist diese Musik so wunderschön relaxt und genau selbiges kann man beim Hören ebenfalls machen: Entspannen und sich fallen lassen und einfach alles mal auf sich wirken lassen. Absynthe Minded von Absynthe Minded bringt einen nach einem stressigen Tag wieder runter. Dafür gibt es neun Punkte.

Anspieltipps: Envoi, Heaven Knows, My Heroics Part One, Mood Swing Baby, Papillon