Sonntag, 28. April 2013

Golden Earring – Golden Earring




Golden Earring – Golden Earring


Besetzung:

George Kooymans – guitar, vocals
Rinus Gerritsen – bass, keyboards
Barry Hay – flute, vocals, saxophone
Cesar Zuiderwijk – drums


Label: Polydor


Erscheinungsdatum: 1970


Stil: Rock, Progressive Rock, Blues


Trackliste:

1. Yellow And Blue (3:52)
2. The Loner (3:33)
3. This Is The Time Of The Year (3:39)
4. As Long As The Wind Blows (5:24)
5. The Wall Of Dolls (3:37)
6. Back Home (3:54)
7. See See (3:15)
8. I'm Going To Send My Pigeons To The Sky (6:01)
9. Big Tree Blue Sea (6:10)

Gesamtspieldauer: 39:24



Schlicht mit dem Bandnamen betitelte die niederländische Golden Earring ihr sechstes Album. Eine Neuerung hatte sich dabei im Line-Up der Band ergeben. Cesar Zuiderwijk saß nun an den Drums und diese Konstellation mit genau diesen vier Musikern sollte sich zukünftig nun auch nicht mehr ändern.

Nun, die Musik auf „Golden Earring“ ist rockig und manchmal durchaus auch progressiv zu nennen. Aber nicht nur, denn mit „The Loner“ und „As Long As The Wind Blows“ haben sich auch zwei Blues-Stücke auf das Album verirrt, die dort gar nicht so gut aufgehoben sind. Die Musik ist allgemein sehr abwechslungsreich, denn nicht nur Rock der etwas „härteren“ Sorte gibt es auf der Scheibe zu hören (Hard Rock ist das allerdings noch nicht), mitunter geht es auch sehr viel gemäßigter zu, je nachdem ob eben die akustische oder die elektrische Gitarre die Hauptbegleitung übernehmen.

Die Höhepunkte des Albums befinden sich am Anfang und vor allem am Ende der Platte. Klasse gelungen und als rockiger Song zu bezeichnen ist gleich der Opener. Hier spielt auch Barry Hays Querflöte wieder eine schöne Rolle. „See See“ ist eine wunderschöne Ballade, bevor es danach, bei den letzten beiden Titeln des Albums, wieder ordentlich und sehr überzeugend rockt. Allerdings gehen diese beiden Nummern dabei schon in die Richtung des progressiven Rocks Anfang der 70er Jahre – allerdings in der etwas „härteren“ Version.

Fazit: Diese selbstbetitelte Platte ist für mich nicht ganz so gelungen wie der Vorgänger „Eight Miles High“, trotzdem hält die Scheibe viel Hörenswertes parat. Dazu ist die Musik sehr abwechslungsreich, nicht nur in ihren Stilen, sondern auch bezüglich der Songs, die mal schwelgerischer und melodiöser gestaltet sind, ein anders Mal richtig gut losrocken. Ein gutes Album für alle diejenigen, die den Rock Anfang der 70er zu schätzen wissen. Zehn Punkte.

Anspieltipps: Yellow And Blue, See See, I'm Going To Send My Pigeons To The Sky, Big Tree Blue See