Donnerstag, 16. Juli 2015

Revolverheld – In Farbe




Revolverheld – In Farbe


Besetzung:

Johannes Strate – Gesang, Gitarre 
Kristoffer Hünecke – Gesang, Gitarre
Niels Grötsch – Gesang, Gitarre
Florian Speer – E-Bass
Jakob Sinn – Schlagzeug


Gastmusiker:

Joonas Lorenz – Orgel und weitere Tasten
Fabio Niehaus – Piano auf „Halt Dich an mir fest”
Lucky Kids – Kinderchor auf „Spinner”
Sönke Reich – Drum Tech
Babelsberger Filmorchester – Streicher



Label: Sony Music


Erscheinungsdatum: 2010


Stil: DeutschRock, Pop


Trackliste:

1. Ich werde nie erwachsen (3:19)
2. Spinner (3:13)
3. Mein Leben ist super (3:21)
4. Halt Dich an mir fest (3:56)
5. Immer einen Grund zu feiern (2:50)
6. Alles anders (3:20)
7. Darf ich bitten (3:28)
8. Keine Liebeslieder (3:24)
9. Alles wird gut (3:00)
10. Die Liebe liebt mich nicht (3:28)
11. Laute Menschen (2:56)
12. Um unser Leben (2:23)
13. Hamburg hinter uns (3:16)

Gesamtspieldauer: 41:59



„In Farbe“ heißt das dritte Album der Hamburger Pop-Rock-Band Revolverheld. In Deutschland war die Scheibe, die 2010 veröffentlicht wurde, durchaus erfolgreich und kletterte bis auf Platz 6 der Charts. Zu hören gibt es auf „In Farbe“ eine Mischung aus poppigen und rockigen Titeln, die durchaus alle das Zeug haben, sich schnell im Ohr des Hörers festzusetzen.

Die Lieder setzen sich dabei aus zwei unterschiedlichen Stilarten zusammen. Da sind zum einen die rockigen „Partylieder“. Mitgrölsongs, die natürlich auf jedem Revolverheld Konzert für reichlich Stimmung sorgen. Hier ist dann auch der Rock das beherrschende Moment. An die Strophe schließt sich ein relativ einfacher und eingängiger Refrain an, der schnell ins Ohr geht und bereits nach dem ersten Hören mitgesungen werden kann. Andererseits gibt es dann allerdings auch noch einige, na nennen wir sie mal Liebeslieder, die dann eher poppig gehalten sind. Die Stimmung ist dabei jedoch immer eher trüb und regnerisch, denn das Thema ist hier meistens die Trennung beziehungsweise die bereits gescheiterte Liebe.

Besonders anspruchsvoll ist die Musik von Revolverheld natürlich nicht, das wollen die – hier noch fünf – Musiker ganz bestimmt auch nicht sein. „In Farbe“ will unterhalten, schafft das auch immer wieder sehr gut, wenn man sich auch manches Mal etwas mehr Wortwitz in den Texten wünschen würde. Trotzdem, die Lieder sind handwerklich gut gemacht und das betrifft die musikalische wie die textliche Seite der Stücke.

Fazit: „In Farbe“ ist für mich so ein Sommer-Sonne-Gute-Laune-Album geworden, auch wenn die Texte bei den entsprechenden Liebesliedern etwas anders aussagen. Die Scheibe läuft so durch, alles klingt ganz nett, wirklich viel bleibt da jedoch auch nicht hängen, dazu ist die Musik in allem einfach zu „normal“ und „allgemein“. Allerdings muss das gar nicht mal was Schlechtes bedeuten, denn mitunter möchte man gerade solche Musik genießen. Musik ohne große Ecken und Kanten, die einen berieselt und nicht negativ aufstößt. Das schaffen Revolverheld auf jeden Fall mit „In Farbe“. Acht Punkte.

Anspieltipps: Spinner, Darf ich bitten