Dienstag, 21. Februar 2017

Deus – Selected Songs 1994 – 2014




Deus – Selected Songs 1994 – 2014


Besetzung:

Keine weiteren Angaben


Gastmusiker:

Keine weiteren Angaben


Label: Play It Again Sam


Erscheinungsdatum: 2014


Stil: Independent Rock


Trackliste:

CD1:

1. Instant Street (6:13)
2. The Architect (3:57)
3. Little Arithmetics (4:29)
4. Constant Now (3:46)
5. Hotellounge (Be The Death Of Me) (6:23)
6. Slow (6:09)
7. Roses (4:52)
8. Via (4:12)
9. Quatre Mains (4:54)
10. Fell Off The Floor, Man (5:14)
11. Sun Ra (Live At A38 Budapest, 03.03.2012) (6:13)
12. Suds & Soda (5:13)
13. Theme From Turnpike (5:46)
14. Ghost (4:33)
15. Bad Timing (7:07)


CD2: 

16. The Real Sugar (3:57)
17. Nothing Really Ends (5:28)
18. Serpentine (3:18)
19. Magic Hour (5:24)
20. Eternal Woman (4:23)
21. Right As Rain (4:22)
22. Include Me Out (5:01)
23. 7 Days, 7 Weeks (3:54)
24. Nothings (2:29)
25. Wake Me Up Before I Sleep (2:55)
26. Smokers Reflect (4:27)
27. Secret Hell (5:00)
28. Magdalena (4:58)
29. Disappointed In The Sun (6:04)
30. Twice (We Survive) (4:31)

Gesamtspieldauer CD1 (1:19:09) und CD2 (1:06:17): 2:25:26



„Selected Songs 1994 – 2014“ ist eine Art „Best Of…“-Album der belgischen Band Mal Deus, die sich hin du wieder auch gerne dEUS schreibt. Tom Barman, der Kopf hinter der „Überschrift“ Deus, hat hier dreißig Titel auf zwei CD’s zusammengestellt, die das Wirken und Schaffen der Band in diesen zwei Jahrzehnten durchaus sehr gut wiedergeben. Neben den etwas bekannteren Stücken gibt es hier auch ausgefallenere Musik zu hören, die Deus eben zu einer ganz besonderen und garantiert nicht alltäglichen Band werden lässt.

Mag man diesen Sound von Deus, dann wird man begeistert sein von „Selected Songs 1994 – 2014“. Die Lieder sind auf dem Album so angeordnet, dass ein eher „normales“ Alternative- bis Independent-Rock Lied zwischen zwei Nummern angesiedelt ist, die dann deutlich experimenteller und schräger klingen. So wird die Scheibe niemals langweilig, allerdings kann man sich hier auch nicht auf eine bestimmte Richtung in der Musik einstellen. Dies liegt auch daran, dass die Stücke nicht chronologisch angeordnet wurden, sondern wild durcheinandergemischt sind. Die etwas avantgardistischeren Titel der frühen Zeit treffen auf die eher rockigen Nummern der neueren Karriere von Deus.

Unveröffentlicht war von den Titeln bisher nur die Live-Version von „Sun Ra“, ansonsten befinden sich die Lieder auf den bisherigen Studio-Alben. Höhepunkte findet man natürlich einige auf „Selected Songs 1994 – 2014“, wenn man diese ausgewählten Stücke sicherlich auch nicht alle als die Lieder ansieht, welche man selbst dem Album hinzugefügt hätte. Aber das ist natürlich Geschmackssache. Um jedoch zumindest ein paar Höhepunkte zu nennen, seien an dieser Stelle die Lieder „Instant Street“, „The Architect“, „Quatre Mains“, „Theme From Turnpike“, „Bad Timing“, „Right As Rain“, „Magdalena“ und „Twice (We Survive)“ erwähnt. Alles Indie-Rock-Stücke, die das gewisse Etwas haben, was einen guten Song von einem mittelmäßigen unterscheidet. Alles Nummern, die ins Ohr gehen und dabei niemals platt klingen. Jemand anderes hätte hier aber wohl wieder andere Titel aufgeführt, auch hier, Geschmackssache eben.

Fazit: „Selected Songs 1994 – 2014“ ist ein „Best Of…“-Album der belgischen Band Deus. Besitzt man die Studioalben bereits, so muss man diese Scheibe wahrlich nicht besitzen, auf der lediglich das live eingespielte „Sun Ra“ in dieser Version noch unbekannt ist. Mag man sich allerdings einen Überblick über das Werk von Deus in diesen Jahren verschaffen, so ist „Selected Songs 1994 – 2014“ sicherlich eine lohnende Anschaffung. Die Musik selbst ist interessanter und spannender Indie-Rock, die lohnt gehört zu werden. Zehn Punkte.

Anspieltipps: Bad Timing, Magdalena, Twice