Dienstag, 12. April 2016

Bob Dylan – Highway 61 Revisted




Bob Dylan – Highway 61 Revisted


Besetzung:

Bob Dylan – vocals, guitar, harmonica, piano, police car


Gastmusiker:

Mike Bloomfield – electric guitar
Charlie McCoy – guitar
Paul Griffin – piano, organ
Al Kooper – piano, organ
Frank Owens – piano
Harvey Brooks – bass guitar
Russ Savakus – bass guitar
Joe Macho, Jr. – bass guitar
Bobby Gregg, Sam Lay – drums


Label: Columbia Records


Erscheinungsdatum: 1965


Stil: Folk Rock, Blues Rock, Rock


Trackliste:

1. Like A Rolling Stone (6:13)
2. Tombstone Blues (6:00)
3. It Takes A Lot To Laugh, It Takes A Train To Cry (4:09)
4. From A Buick 6 (3:19)
5. Ballad Of A Thin Man (5:58)
6. Queen Jane Approximately (5:31)
7. Highway 61 Revisited (3:30)
8. Just Like Tom Thumb's Blues (5:32)
9. Desolation Row (11:21)

Gesamtspieldauer: 51:26




„Highway 61 Revisited“ heißt das sechste Studioalbum des Bob Dylan und ist wohl auch seine mit Abstand bekannteste Platte. Und nicht nur bei seinen Fans kam diese Scheibe überaus gut an, sondern auch die Kritiker überschlugen sich mit Lob. Das Rolling Stone Magazine führt die Scheibe sogar auf Platz 4 der „500 besten Alben aller Zeiten“. Das auf „Highway 61 Revisited“ enthaltene Lied „Like A Rolling Stone“, wird gar als das beste jemals überhaupt geschriebene Lied geführt und „Desolation Row“ sowie die Titelnummer „Highway 61 Revisited“ belegen in dieser Liste der „500 besten Lieder aller Zeiten“ die Plätze 187 beziehungsweise 373.

Nun, solche Listen sind zwar nicht nur, jedoch zum großen Teil sicherlich sehr subjektiv. Und was sollte das Rolling Stone Magazine auch anderes machen, als das Lied „Like A Rolling Stone“ zum Besten der Besten zu wählen, wenn man sich selbst danach benennt? Gut, für mich ist „Highway 61 Revisited“ natürlich nicht die viertbeste Platte aller Zeiten – da bin ich auch mal wieder sehr subjektiv. Trotzdem ist die Scheibe eine Gute Platte geworden, die unterhält und sehr viel Spaß macht. Man hört auf „Highway 61 Revisited“ sehr eingängigen Folk Rock, stark amerikanisch angehaucht, bei dem Bob Dylan noch gar nicht so sehr nuschelt. Das wiederum hat zur Folge, dass man die tollen Texte des in Duluth, Minnesota geborenen Musikers gut verstehen kann, wenn man auch kein Native Speaker ist. Und diese Texte lohnen sich wahrlich mitzuhören beziehungsweise nachzulesen. Möglichkeiten dazu gibt es auch auf Deutsch auf zahlreichen Internetseiten.

Höhepunkte des Albums sind sicherlich dieser berühmte Titel „Like A Rolling Stone“, den wohl jeder Mensch der westlichen Welt schon mal gehört hat. Wesentlich weniger bekannt, jedoch ebenfalls sehr melodiös und eingängig klingt „Ballad Of A Thin Man“. Die Nummer hört sich trotz ihrer Melodiösität immer wieder auch ein wenig schräg an und das Orgelspiel im Hintergrund hat einfach was. Schließlich wäre da noch das über elfminütige „Desolation Row“. Wenn mich mal jemand fragen würde, wie Folk Rock klingt, würde ich genau dieses Lied auflegen und es bedürfte keinerlei weiterer Erklärungen. Richtig gutes Lied, eingängig und wieder mit einem sehr schönen Text ausgestattet.

Auch die restlichen Titel auf „Highway 61 Revisited“ wirken. Klar wird hier jede und jeder seine ganz eigenen Höhepunkte entdecken beziehungsweise bereits haben, Ausfälle gibt es dabei zum Glück auch nicht zu beklagen. Die Scheibe läuft in einem durch, auf die Skip-Taste kann man hier getrost verzichten und wer wie ich, die Schallplatte besitzt, muss sich nur zum Seitenwechsel erheben.

Fazit: Ein wirklich sehr gelungenes Folk-Rock-Album ist „Highway 61 Revisited“ von Bob Dylan geworden. Damals, Mitte der 60er Jahre, war diese Platte wohl sogar bahnbrechend innovativ, heute ist sie das zwar nicht mehr, jedoch angefüllt mit guten und intelligenten Liedern, die unterhalten und zum Nachdenken anregen. Von daher allen zu empfehlen, die auf spannenden und eingängigen Folk Rock stehen, dem man sein Alter wahrlich nicht anhört. Elf Punkte.

Anspieltipps: Like A Rolling Stone, Ballad Of A Thin Man, Desolation Row



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen