Sonntag, 11. Februar 2018

Patty Moon – Head For Home




Patty Moon – Head For Home


Besetzung:

Patty Moon – vocals and piano, toy piano, beat box


Gastmusiker:

Ignazio Fernández – double bass
Rial Poztela – double bass
Sofia Ogaz González – cello
Susanne Sophie Müller – viola
Yu-Chin Huang – violin
Carles Civera – violin
Ingo Rau – bass, beat box
Grischka Brand – drums
Sina Glöckle – horn
Oliver Albert – horn
Roland Schneider – singing glasses
Shane Brady – choir on „Human“
Kimi Price – child on „Price“
Raoul Brand – sound research
Roland Schneider – sound research


Label: Traumton Records


Erscheinungsdatum: 2017


Stil: Kammer Pop, Art Pop


Trackliste:

1. Sound On Me (4:42)
2. Divers (4:44)
3. Turmoil (3:04)
4. Choir Of Bones (3:46)
5. Hopestuff (4:06)
6. Human (6:29)
7. River Of Guilt (3:15)
8. Solid Star (2:07)
9. The Man With The Hat On (3:18)
10. Goldfinch (3:06)

Gesamtspieldauer: 38:41




Es gibt einfach schöne Musik. Musik, die man hört und sofort davon eingenommen wird. Nicht anders ergeht es einem, wenn man die Musik von Patty Moon hört. Sechs Jahre musste man nun allerdings warten, bis das vierte offizielle Album der „Band“ veröffentlicht wurde. Von dem Duo Judith Heusch und Tobias Schwab ist inzwischen lediglich noch die Freiburgerin Judith Heusch verblieben, die auf dem neuen Album mit dem Titel „Head For Home“ alle Lieder komponierte und textete. Das Album erschien am 6. Oktober 2017 auf dem Plattenlabel Traumton Records.

Wunderschöne weiche und sanfte Töne umspielen das Ohr der Hörerin und des Hörers nach dem Einlegen des Albums. Wunderschöne Harmonien eröffnen sich, melodiös und eingängig, die einen bereits beim ersten Mal des Hörens ergreifen. Ganz sanft instrumentiert, mal mit dem Piano, mal mit Streichern, mal in Kombination, bewegt sich die Musik im Bereich des Art Pop oder noch treffender Kammer Pop. Alles klingt dabei so einnehmend warm und irgendwie schützenswert und trotz aller scheinbar vorhandener Zerbrechlichkeit auch unglaublich intensiv. Die zehn Lieder auf „Head For Home“ packen und ergreifen einen – und dies vom ersten bis zum letzten Takt, vom ersten bis zum allerletzten Ton.

Es ist wahrlich schwierig an dieser Stelle auch Höhepunkte der Platte zu erwähnen oder gar herauszuheben. Es gibt keinen „schlechteren“ Titel auf „Head For Home“. Jedes Lied klingt und wirkt. „Head For Home“ ist eine wunderschöne Traumreise, die man am besten ganz entspannt auf seinem Lieblingsplatz genießt, um in diese wunderschöne musikalische Welt eintauchen zu können. Um hier allerdings doch drei Titel zu erwähnen, die besonders gelungen sind, seien an dieser Stelle die Lieder „Sound On Me“, „River Of Guilt“ und „Goldfinch“ genannt. Im Grunde genommen hätte ich jetzt allerdings wirklich auch jeden anderen der sieben verbleibenden Titel aufzählen können.

Fazit: Es gibt einfach beeindruckend schöne Musik. Musik, die man hört und sofort davon eingenommen wird. Nicht anders ergeht es einem, wenn man „Head For Home“ von Patty Moon hört. Sanfter Kammer Pop, der ins Ohr geht und dort lange nachhallt. Wer auf ruhige und überaus melodiöse Musik steht, der oder dem sei dieses Album sehr ans Herz gelegt. Einfach schön. Dreizehn Punkte.

Anspieltipps: Sound On Me, River Of Guilt, Goldfinch