Sonntag, 4. September 2011

Anthony Phillips – Private Parts And Pieces V - Twelve





Anthony Phillips – Private Parts And Pieces V - Twelve


Besetzung:

Anthony Phillips - 12-string acoustic guitar


Label: EMI


Erscheinungsdatum: 1984


Stil: Ambiente, Instrumental


Trackliste:

1. January (5:56)
2. February (4:37)
3. March (5:10)
4. April (4:48)
5. May (4:37)
6. June (5:33)
7. July (6:19)
8. August (5:18)
9. September (4:05)
10. October (6:23)
11. November (5:11)
12. December (6:29)




Eine nette Idee hatte Anthony Phillips da, die zwölf Monate auf der akustischen Gitarre zu vertonen. So etwas Ähnliches gab es ja schon mal in der klassischen Musik, nur dass Vivaldi sich auf die vier Jahreszeiten beschränkte.

Und da wären wir bereits bei der Musik von „Twelve“ und deren Umsetzung. Die Idee war wie gesagt gut, aber an der Umsetzung scheitert es doch gewaltig. Denn auch nach mehrmaligem Hören schaffen es die zwölf Stücke nicht, in irgendeiner Art und Weise hängenzubleiben. Gut, der Vergleich mit Vivaldi ist nicht ganz fair, jedoch kann ich bei den „Vier Jahreszeiten“ das Sommergewitter „akustisch sehen“ beziehungsweise die Kälte im Winter spüren. Bei „Twelve“ spüre ich gar nichts. Genauso gut hätten die Lieder auch Montag, Dienstag, Mittwoch und so weiter heißen können, meine Assoziationen wären dieselben gewesen: Das ist Gitarrenmusik, die nicht immer ganz melodiös, manchmal sogar dissonant und atonal klingt.

Lediglich „drei Monate“ treten aus dem für mich fast schon monotonen Geschrammel heraus. Das wären der April, der November und der Dezember, wobei ich im November irgendwie ein Sommergewitter ausmache und überhaupt nicht den trüben und nasskalten, vorletzten Monat des Jahres. Aber vielleicht sollte ich da auch einen Herbststurm hören, wer weiß das schon? April und Dezember verfügen über ganz nette Melodien, die sich aus dem sonst so eintönigen Allerlei doch noch hervorzuheben wissen.

Fazit: Die Idee war gut, an der Umsetzung scheitert es dann aber. Für mich klingen die Stücke alle ziemlich gleich. Und die drei „besseren Monate“ lohnen den Kauf auch nicht, dazu ist das restliche Dreiviertel einfach zu schwach. Mehr als vier Punkte kann ich hier leider nicht vergeben. Die CD gibt es allerdings zur Zeit ziemlich günstig im Doppelpack zusammen mit "Private Parts And Pieces VI - Ivory Moon". Vielleicht ist das ja dann ein Kaufargument.

Anspieltipps: April, November und December



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen