Mittwoch, 12. September 2012

The Lovin' Spoonful - Do You Believe In Magic?





The Lovin’ Spoonful – Do You Believe In Magic?


Besetzung:

John Benson Sebastian – vocals, guitar, harmonica
Zalman Yanovsky – guitar
John Steven Boone – bass
John Campbell Butler – drums


Label: Sony Music


Erscheinungsdatum: 1965


Stil: Pop, Blues, Country


Trackliste:

1. Do You Believe In Magic (2:08)
2. Blues In The Bottle (2:13)
3. Sportin’ Life (4:05)
4. My Gal (2:38)
5. You Baby (2:56)
6. Fishin’ Blues (2:02)
7. Did You Ever Have To Make Up Your Mind? (1:59)
8. Wild About My Lovin’ (2:36)
9. Other Side Of This Life (2:31)
10. Younger Girl (2:20)
11. On The Road Again (1:52)
12. Night Owl Blues (3:06)


Bonus Tracks:

13. Alley Oop (2:17)
14. Younger Girl (Demo Version) (2:40)
15. Blues In The Bottle (Alternate Vocal Version) (3:03)
16. Wild About My Lovin‘ (Alternate Vocal Version) (2:36)
17. Other Side Of This Life (Instrumental) (2:31)

Gesamtspieldauer: 43:32




The Lovin‘ Spoonful wurde Mitte der 60er Jahre in New York gegründet. Im Rahmen ihres ersten Plattenvertrags erschien 1965 ihr Debut-Album mit dem Titel „Do You Believe In Magic?“. Und auf der Platte findet sich ein Sammelsurium verschiedener, meist sehr kurzer Songs, die mal dem Pop der damaligen Zeit zuzuordnen sind, ein anderes Mal eher dem Blues zugerechnet werden können. Aber ihre amerikanische Heimat konnten die vier Musiker auch aufgrund immer wiederkehrender Country-Anleihen nicht ganz verleugnen.

Wenn man sich dann auf die Suche macht, passende Umschreibungen in Form von Adjektiven für dieses Erstlingswerk der New Yorker zu finden, fallen einem solch Begriffe wie altbacken, patiniert, überholt oder nicht mehr zeitgemäß ein. „Do You Believe In Magic?“ ist eine Ansammlung von Oldies, denen man aber wirklich jedes Jahr ihres 47-jährigen Bestehens anhört.

Wenn dabei wenigstens noch eine interessante Melodie oder Harmonie herausgesprungen wäre, aber all das, was man hier hört, ist meist belanglos bis überaus langweilig. Es ist wahrlich nur sehr wenig, was beim Hören dieser Scheibe hängenbleibt. Schade und heutzutage irgendwie Zeitverschwendung. Und das gilt leider auch für den Titeltrack, der damals, Mitte der 60er Jahre zwar ein großer Hit der Band war, heute jedoch kaum mehr jemanden begeistern kann.

Fazit: Das Album „Do You Believe In Magic?“ ist nicht wirklich nervig, klingt heute allerdings ein wenig überflüssig. Da gibt es nichts mehr, was einen begeistert oder aber beschäftigt. Noch nicht mal Aufregen kann man sich über diese Musik, dazu plätschert sie eindeutig viel zu träge vor sich hin. Aber sicherlich wird es auch den einen oder anderen Oldie Fan geben, der das ganz anders sieht und hier vielleicht in alten Zeiten, beziehungsweise Erinnerungen schwelgen kann. Für alle anderen ist die Musik wohl schon zu sehr überholt. Fünf Punkte.

Anspieltipps: Do You Believe In Magic?, Younger Girl



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen