Montag, 9. September 2013

Eels – Useless Trinkets




Eels – Useless Trinkets


Besetzung:

Performed by Marc Oliver Everett (you know, E)


Gastmusiker:

Koool G Murder, The Chet, Jon Brion, John Parish, Butch, Peter Buck, Big Al, Tommy Walter, Cynthia Merrill, Ji Lang, Jim Jacobsen, Adam Siegel, Mark Goldenberg, Moog Cookbook, Sally Dworsky, Lisa Germano, Probyn Gregory, David Hlebo, Orest Balaban, Steve Crum, Joe Gore, Puddin’, Paloma Udovic, Julie Carpenter, Heather Lockie, Ana Lenchantin, Krazy Al


Label: Geffen Records


Erscheinungsdatum: 2008


Stil: Independent Rock, ArtRock


Trackliste:

CD1:

1. Novocaine For The Soul [Live from Hell] (3:18)
2. F#&!@R (2:17)
3. My Beloved Monster [Live from Tennessee] (2:33)
4. Dog's Life (4:00)
5. Susan's Apartment (3:29)
6. Manchester Girl [BBC] (3:21)
7. Flower [BBC] (3:18)
8. My Beloved Mad Monster Party [BBC] (2:33)
9. Animal (2:40)
10. Stepmother (2:52)
11. Everything's Gonna Be Cool This Christmas (2:52)
12. Your Lucky Day In Hell [Michael Simpson Remix] (3:58)
13. Altar Boy (2:14)
14. Novocaine For The Soul [Moog Cookbook Remix] (3:10)
15. If I Was Your Girlfriend [Live] (4:35)
16. Bad News (2:57)
17. Funeral Parlor (2:13)
18. Hospital Food [BBC] (3:24)
19. Open The Door [BBC] (3:05)
20. Birdgirl On A Cell Phone (3:08)
21. Vice President Fruitley  (2:17)
22. My Beloved Monstrosity (2:14)
23. Dark End Of The Street [Live] (2:35)
24. Cheater's Guide To Your Heart [Live] (2:40)
25. Useless Trinkets (2:22)


CD2:

1. Mr. E's Beautiful Remix (3:55)
2. Souljacker, Part 1 [Alternate Version] (3:05)
3. Dog Faced Boy [Alternate Version] (2:55)
4. Jennifer Eccles (3:20)
5. Rotten World Blues (2:45)
6. Can't Help Falling In Love (2:08)
7. Christmas Is Going To The Dogs (2:59)
8. Mighty Fine Blues (3:26)
9. Eyes Down (3:32)
10. Skywriting (2:08)
11. Taking A Bath In Rust (2:29)
12. Estranged Friends (3:21)
13. Her (2:48)
14. Waltz Of The Naked Clowns (2:48)
15. I Like Birds [Live] (2:37)
16. Sad Foot Sign (2:20)
17. Living Life (2:50)
18. The Bright Side (3:43)
19. After The Operation (1:55)
20. Jelly Dancers (4:39)
21. I Could Never Take The Place Of Your Man [Live At Town Hall] (3:37)
22. Mr. E's Beautiful Blues [Live At Town Hall] (3:05)
23. I Want To Protect You (3:10)
24. I Put A Spell On You [Live] (2:21)
25. Saw A UFO (4:38)

Gesamtspieldauer: 2:30:38


DVD3: Lollapalooza 2006 Live Performance

1. Saturday Morning [DVD][Live]
2. Eyes Down [DVD][Live]
3. My Beloved Monster [DVD][Live]
4. Magic World [DVD][Live]
5. Not Ready Yet [DVD][Live]
6. Souljacker, Pt. 1 [DVD][Live]

Gesamtlaufzeit: 32:45




Unter dem Titel „Useless Trinkets“, was so viel wie „Unnützes“ bedeutet, veröffentlichte Marc Oliver Everett unter seinem Synonym Eels 2006 ein Album, welches aus insgesamt zwei CD’s sowie einer DVD besteht. Zählt man alles zusammen, so kommt man hier auf über drei Stunden „unnützer“ Unterhaltung in Form eines Konzertmitschnittes mit knapp über einer halben Stunde Dauer, sowie B-Seiten, Soundtrack-Liedern, Raritäten und bisher unveröffentlichtem Material. Musik, die noch mal auf eine Laufzeit von über zweieinhalb Stunden kommt.

Nun, die Frage stellt sich natürlich, ob man dieses „unnütze“ Zeug auch wirklich braucht? Was ist daran denn essentiell für den Eels-Fan? Neben einer ganzen Menge von alternativen Versionen bereits veröffentlichter Titel gibt es auch eine große Anzahl von Liedern, die hier in einer Live-Version gepresst wurden oder aber in leicht veränderter Form einer BBC-Radio-Session entsprungen sind. Das mag für den Komplettisten von Bedeutung sein, der alles von „seiner“ Band sein Eigen nennen möchte. Für den „ganz normalen“ Musikkonsumenten sind da aber vielleicht schon eher die regulären Alben zu empfehlen. Die sind sicher besser arrangiert und abgemischt und wirken in den dortigen Fassungen insgesamt auch eindeutig besser.

Gut, dann gibt es da ja noch den Konzert-Mitschnitt auf der DVD aus dem Jahr 2006. Auch ganz nett, kann man sich allerdings bei YouTube ebenfalls ansehen. Vielleicht nicht in derselben Qualität, aber immerhin.

Alles Quatsch! Denn was diese Zusammenstellung wirklich überaus lohnenswert macht, das sind die Titel, die bisher noch nicht veröffentlicht wurden. Und das sind nicht nur ein paar wenige, sondern sogar eine ganze Menge. Man glaubt es eigentlich kaum: Ganze 33 (!) Titel, auf diesem mit „unnütz“ titulierten Album, sind bisher noch nicht auf einer anderen Eels-Platte erschienen. Darunter sind zwar ebenfalls Nummern, die „nur“ live oder für eine BBC-Session eingespielt wurden und auch einige wenige Cover-Versionen, trotzdem ist das Material neu. Einige der Songs wurden bisher nur live während einer gewissen Periode der Band gespielt, liegen hier dann allerdings in den Studioversionen – ohne Publikum und Live-Atmosphäre – vor. Und die Hörerin beziehungsweise der Hörer, die oder der in den ersten Platten der Band viel für sich entdecken konnte, diese oder dieser wird mit „Useless Trinkets“ reich beschenkt werden. Denn hier gibt es sie, die wunderschönen eingängigen Melodien verbunden mit geistreichen Texten, die die Musik der Eels so hörenswert machen. Und dazu gibt es diese Titel hier in einer Fülle, wie sonst nur noch auf „Blinking Lights And Other Revelations“ zu finden sind.

Fazit: Nichts da mit „unnützem Gedöns“. „Useless Trinkets“ ist ein richtig schönes Album geworden. Neben bekannten Nummern gibt es hier jede Menge toller Titel, die bisher noch nicht auf anderen Eels-Platten erschienen sind. Und diese sind deutlich in der Überzahl. Absolut typische Eels-Lieder gibt es hier zu hören, die oftmals auch eine Zier für eines der regulären Alben des Marc Oliver Everett gewesen wären. Über drei Stunden Unterhaltung beinhaltet diese Scheibe und ist eben nicht nur etwas für die Komplettisten, die alles von „ihrer“ Band haben möchten. Für mich wirkt das wie reguläres Album mit einigen wenigen Alternativ-Versionen und als Zugabe mit noch einem kurzen Konzertmitschnitt. Elf Punkte.

Anspieltipps: Altar Boy, Useless Trinkets, Skywriting, Taking A Bath In Rust, Her, Waltz Of The Naked Clowns, After The Operation, I Could Never Take The Place Of Your Man, I Want To Protect You





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen