Donnerstag, 21. November 2013

Red Hot Chili Peppers – I’m With You




Red Hot Chili Peppers – I’m With You


Besetzung:

Flea – bass, piano, backing vocals
Josh Klinghoffer – guitars, backing vocals, keyboards, six-string bass on "Happiness Loves Company"
Anthony Kiedis – lead vocals
Chad Smith – drums, percussion


Gastmusiker:

Mike Bulger – trumpet on "Did I Let You Know"
Greg Kurstin – piano (9, 11, 12)
Money Mark – hammond b3 organ (6)
Mauro Refosco – percussion (all except 3, 9, 13)
Lenny Castro – percussion (3, 9, 13), additional percussion (1, 2, 4, 12, 14)


Label: Warner Bros. Records


Erscheinungsdatum: 2011


Stil: Alternative Rock


Trackliste:

1. Monarchy Of Roses (4:12)
2. Factory Of Faith (4:22)
3. Brendan's Death Song (5:40)
4. Ethiopia (3:51)
5. Annie Wants A Baby (3:41)
6. Look Around (3:28)
7. The Adventures Of Rain Dance Maggie (4:43)
8. Did I Let You Know (4:22)
9. Goodbye Hooray (3:53)
10. Happiness Loves Company (3:33)
11. Police Station (5:36)
12. Even You Brutus? (4:01)
13. Meet Me At The Corner (4:22)
14. Dance, Dance, Dance (3:46)

Gesamtspieldauer: 59:30




2011 erschien das zehnte Studio-Album der Red Hot Chili Peppers unter dem Titel „I’m With You“. Und es hatte sich was getan in der Zusammensetzung der Band. John Frusciante hatte die Red Hot Chili Peppers verlassen, um künftig eigene Wege zu gehen und war an der Gitarre durch Josh Klinghoffer ersetzt worden. Und auch die Musik hat sich verändert. Diese war nun wieder funkiger geworden und die eingängige Melodie, die auf „Stadium Arcadium“ noch allgegenwärtig war, die gibt es hier auf „I’m With You“ deutlich weniger.

„Brendan’s Death Song“ und „Happiness Loves Company“ hätten vom Stil und der Machart her noch gut auf das Vorgänger-Album gepasst. Das gilt für deren Stimmung und Eingängigkeit. Die restlichen Lieder klingen zum Teil wirklich deutlich funkiger und unterscheiden sich damit doch sehr von den Liedern der Vorgänger-Platte. Allerdings auch auf „I’m With You“ gibt es die Nummern, die den Hörer durchaus überzeugen können – auch wenn das Song-Material insgesamt ein klein wenig schlechter ausgefallen ist, als noch auf „Stadium Arcadium“. Ab und an klingt es sogar wieder ein kleines bisschen nach HipHop, ohne dieses Genre jedoch in seiner Gänze auszuleuchten. Und so können die Titel auf „I’m With You“ mal mehr, mal etwas weniger überzeugen. Richtig schlecht oder überhaupt nicht gelungen ist allerdings keines der vierzehn Lieder.

Eine tolle Atmosphäre mit einem klasse Groove wird auf „Even You Brutus?“ erzeugt. Im Mid-Tempo gehalten kann man bei dem Titel kaum die Füße still halten. Ebenfalls gelungen ist auch der Nummer 1 Hit der Platte „The Adventures Of Rain Dance Maggie“. Mit einem schönen Bass-Lauf eingeleitet, entwickelt sich ein funkiger Song, der einen sehr melodiösen und eingängigen Refrain aufweist. Toll hier auch das Gitarren-Spiel des Josh Klinghoffer. „Police Station“ klingt vor allem durch den Einsatz des Pianos sehr schön. Ein Instrument, welches sich Bassist Flea in der Pause zwischen den beiden letzten Alben beigebracht hat.

Fazit: Die einzelnen Titel auf „I’m With You“ zünden mal mehr, mal etwas weniger. Wie das nun mal so ist auf einem Album, da hat jeder Hörer so seine Favoriten. Trotzdem bleibt festzustellen, dass die Platte nicht ganz an die Qualität der beiden vorherigen Veröffentlichungen heranreicht. Auch wenn diese Veröffentlichung ebenfalls sehr erfolgreich war und ein paar Höhepunkte für den Hörer bereithält, so gibt es doch einige Titel, die einfach so durchrauschen, eben nicht das Besondere in der Musik darstellen. Insgesamt ist das eingängiger Rock mit Funk- und HipHop-Anteilen. Kein Meisterwerk, aber durchaus wegen seiner Highlights hörenswert. Neun Punkte.

Anspieltipps: Brendan's Death Song, The Adventures Of Rain Dance Maggie, Happiness Loves Company, Even You Brutus? (Ein paar mehr, um alle Stile darzustellen)





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen