Samstag, 9. August 2014

ZZ Top – Eliminator




ZZ Top – Eliminator


Besetzung:

Billy Gibbons – guitar, vocals
Dusty Hill – bass guitar, keyboards, vocals
Frank Beard – drums, percussion


Label: Warner Brothers Records


Erscheinungsdatum: 1983


Stil: Hard Rock


Trackliste:

1. Gimme All Your Lovin' (4:04)
2. Got Me Under Pressure (4:03)
3. Sharp Dressed Man (4:18)
4. I Need You Tonight (6:18)
5. I Got The Six (2:54)
6. Legs (4:33)
7. Thug (4:19)
8. TV Dinners (3:50)
9. Dirty Dog (4:06)
10. If I Could Only Flag Her Down (3:40)
11. Bad Girl (3:19)

Gesamtspieldauer: 45:29




„Eliminator“ heißt das achte Studio-Album von ZZ Top. Irgendwie war nun alles anders geworden. Blues Rock schien von nun an keine allzu große Rolle mehr in der Musik der Texaner zu spielen, der Synthesizer war jetzt integraler Bestandteil der Musik der Band geworden und diese lieferte nun auch Hits. Nicht weiter verwunderlich, dass „Eliminator“ zum erfolgreichsten Album der Band wurde, zumindest bisher. Allein in den USA verkaufte sich die Scheibe über zehn Millionen Mal. „Eliminator“ rangiert beim Rolling Stone Magazin in der Liste der 500 besten Alben aller Zeiten auf Platz 398 und das Gitarren-Solo von Billy Gibbons zu „Sharp Dressed Man” wurde von der Zeitschrift Guitar World auf Platz 43 der „100 Greatest Guitar Solos“ gewählt (Nur zur Info hier die Plätze 1 bis 5: 1. „Stairway To Heaven“, Jimmy Page, Led Zeppelin; 2. „Eruption“, Eddie Van Halen, Van Halen; 3. „Free Bird“, Allen Collins & Gary Rossington, Lynyrd Skynyrd; 4. „Comfortably Numb", David Gilmour, Pink Floyd; 5. „All Along The Watchtower, Jimi Hendrix; – alles wie immer bei der Musik, Geschmackssache eben).

Okay, ZZ Top rocken ordentlich auf „Eliminator“. Der Blues Rock fristete hier nur noch ein Nischen-Dasein, was die alten ZZ Top Fans ein wenig vor den Kopf stieß. Genauso wenig konnten sich viele mit dem Einsatz des Synthesizers in der Musik von ZZ Top anfreunden. Allerdings wird auf diesen lediglich sehr dezent zurückgegriffen. So ein Titel wie „Legs“, bei dem der Synthesizer das bestimmende Element ist, stellt da nicht unbedingt die Regel dar – auch wenn man dieses Gerät nun immer öfters heraushört. „Eliminator“ ist somit ein sehr viel massentauglicheres Album geworden, als all jene Scheiben, die die Texaner zuvor veröffentlicht hatten.

Musikhörer, die auf gut gemachten Rock stehen, der in die Richtung Hard Rock geht, werden hier definitiv etwas für sich finden. Die Titel gehen alle genau in diese Richtung. Die größten Hits der Platte heißen „Gimme All Your Lovin'” und „Sharp Dressed Man”. Beides sehr radiotaugliche Rock-Songs, die diesen gewissen Wiedererkennungswert aufweisen. Allgemein geht die Musik von ZZ Top auf „Eliminator” sehr schnell ins Ohr und die Tanzflächen füllten sich 1983 ebenfalls mit weniger Hard Rock-affinen jedoch tanzfreudigen Menschen, wenn „Sharp Dressed Man“ aufgelegt wurde. 

Fazit: Sicherlich das Album von ZZ Top, welches die größte Hörerschaft erreichte. Die alten Fans waren auch noch so einigermaßen zufriedengestellt, denn rockig ist „Eliminator“ fraglos. Nun, nur auf den Blues musste man weitestgehend verzichten. Die Lieder sind alle sehr eingängig, was zusätzliche Hörerschaften anlockte. ZZ Top waren ganz oben angekommen. Zehn Punkte.

Anspieltipps: Gimme All Your Lovin', Sharp Dressed Man, I Need You Tonight



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen