Dienstag, 4. November 2014

Jane Allison – Just Another Girl




Jane Allison – Just Another Girl


Besetzung:

Jane Allison Stanness – vocals, backing vocals


Gastmusiker:

Alonza Bevan – acoustic guitars, electric guitars, double bass, bass, piano, hammond organ, drums, tambourine
Dave Caven – additional electric guitars on track 1, 3 and 4
Mark Legassick – additional electric guitars on track 7, 8 and 9


Label: Eigenverlag


Erscheinungsdatum: 2014


Stil: Folk, Country


Trackliste:

1. Hymn To Hope (4:35)
2. Fading Moon (3:30)
3. Country Lovin' (3:02)
4. Just Another Girl (3:18)
5. Catch Me (3:01)
6. All Over Now (4:15)
7. Joan of Arc (3:47)
8. Real Life (3:22)
9. Wait For Me (3:31)
10. Farewell My Boy (3:30)

Gesamtspieldauer: 35:51




Jane Allison Stanness ist eine Sängerin, Songwriterin und Schauspielerin aus Wales, die mit „Just Another Girl“ im September 2104 ihr erstes Album veröffentlichte. Unterstützt wurde sie dabei von Alonza Bevan, seines Zeichens Bassist bei den hier ebenfalls bereits besprochenen Kula Shaker. Geschrieben wurden die einzelnen Titel im Jahr 2011 in Berlin, wo Jane Allison zu dieser Zeit lebte. 2013 produzierte Alonza Bevan schließlich das Album, mixte es in den Studios von Kula Shaker ab und spielte auch den größten Teil der Instrumente selbst ein.

Auf „Just Another Girl“ hört man wunderschöne, ruhige und sanfte Folk Musik, die manchmal auch die Richtung hin zum Country einschlägt. Jedoch steht das Folk Genre deutlich im Vordergrund. Besonders viel Wert legt Jane Allison auf die Melodie, die Harmonie bei ihren Liedern. Die einzelnen Titel sind wahrlich überaus eingängig und dabei mal von der Gitarre, ein anderes Mal vom Piano dominiert. Über allem steht jedoch die warme und auch ein wenig verletzlich klingende Stimme der Sängerin selbst, die der Musik ihren Stempel aufdrückt. Dabei erzählt Jane Allison Stanness Geschichten über geheime Leidenschaften, Sehnsüchte, über Verluste und Erlösung. Gerade in Verbindung von Text, dieser zarten Musik und den Inhalten wirkt die Musik auf „Just Another Girl“ sehr bewegend und auf seine Art und Weise warm und ergreifend.

Nicht weiter überraschend ist dabei auch jener Umstand, dass die Sängerin die Musik von Neil Young, Leonard Cohen und Joan Baez als für sie, in ihrer Kindheit, sehr prägend angibt. Und durchaus auch an jene Zeit, Ende der 60er Jahre, Anfang der 70er Jahre fühlt man sich beim Hören von „Just Another Girl“ ein wenig erinnert, als auch jene drei genannten Musiker große Erfolge feiern konnten.

Fazit: Das Debut-Album der Jane Allison, alias Jane Allison Stanness, ist ein sehr überzeugendes geworden. Wer Folk Musik mag, der wird dieses Album lieben. Und auch, wenn beim Hören immer wieder Reminiszenzen zu längst vergangenen musikalischen Zeiten im Ohr des Hörers entstehen, so ist „Just Another Girl“ doch ein Album im Hier und Jetzt geworden. Sehr einfühlsame und warme Musik, die vom Zusammenspiel aus Text, Musik und der Stimme der Jane Allison lebt. Und dies überaus gut. Elf Punkte.

Anspieltipps: Fading Moon, All Over Now, Real Life



Kommentare:

  1. Guten Morgen Markus,
    das ist mal wieder Musik die mir auch gefällt :-)
    Internette Grüße
    Myriam
    ♥Ein Klick und Du bist auf meinem Blog♥

    AntwortenLöschen