Freitag, 8. Mai 2015

Porcupine Tree – Recordings




Porcupine Tree – Recordings


Besetzung:

Steven Wilson – vocals, guitars, piano
Richard Barbieri – analogue synthesizers, hammond organ, mellotron
Colin Edwin – bass guitar
Chris Maitland – drums, percussion


Label: Snapper Music


Erscheinungsdatum: 2001


Stil: Progressive Rock, Psychedelic Rock


Trackliste:

1. Buying New Soul (10:25)
2. Access Denied (3:34)
3. Cure For Optimism (6:12)
4. Untitled (8:50)
5. Disappear (3:42)
6. Ambulance Chasing (6:28)
7. In Formaldehyde (5:21)
8. Even Less (14:08)
9. Oceans Have No Memory (3:09)

Gesamtspieldauer: 1:01:52




Kaum zu glauben, aber „Recordings” aus dem Jahr 2001, ist kein offizielles Porcupine Tree Album. Nach „Lightbulb Sun“ erschienen, enthält es B-Seiten sowie unveröffentlichtes Material. Nun, die Scheibe klingt in sich gewachsen und wenn man von den Gegebenheiten der Lied-Zusammenstellung nichts wüsste, dann würde man das auch niemals vermuten, dass es sich hierbei quasi um eine „Resteverwertung“ handelt.

Die einzelnen Titel sind alle ziemlich sanft und ruhig gehalten. Auch gibt es sehr sphärische Nummern, die auf die Anfänge der Band verweisen. Die einzelnen Titel sind dabei immer eingängig und wer Porcupine Tree von den späteren Alben her kennt und dort deren Härte mag, die oder der wird hier ganz eindeutig etwas vermissen. Metal oder Hard Rock gibt es auf „Recordings“ nämlich nicht. Zwar hört man auch hier längere und kraftvolle Gitarrensoli, wie zum Beispiel beim instrumentalen „Ambulance Chasing“, jedoch von Metal kann man hier garantiert noch nicht sprechen.

Die einzelnen Titel wirken alle. Zwar ist das kein zweites „Lightbulb Sun“, bis dorthin reicht die Qualität der einzelnen Lieder dann doch nicht ganz, allerdings lohnt es sich durchaus in diesen musikalischen Kosmos einzutauchen, der mal progressiv, dann wieder psychedelisch, dann sphärisch und schließlich wieder ganz einfach rockig klingt. Das bekannteste Lied auf „Recordoings“ dürfte die lange Version von „Even Less“ sein, aus dem Album „Stupid Dream“. Auch diese Version überzeugt und so bleibt sehr viel Hörgenuss beim Konsumenten dieser Scheibe hängen.

Fazit: Durchaus überzeugend diese B-Seiten-Sammlung und musikalische Resteverwertung. „Recordings“ macht viel Spaß, wenn man die Musik der Band in den Zeiten um und vor „Lightbulb Sun“ mag. Dann kann man hier nichts falsch machen. Wer auf guten gemachten Rock steht, der auch mal sphärischer klingen darf, wird hier sicherlich auch fündig werden. Gute Scheibe. Elf Punkte.

Anspieltipps: Buying New Soul, In Formaldehyde, Even Less



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen