Montag, 20. Juli 2015

Torpus & The Art Directors – The Dawn Chorus




Torpus & The Art Directors – The Dawn Chorus


Besetzung:

Sönke Torpus – Gesang, Akustikgitarre
Melf Petersen – Gesang, Baritongitarre
Felix Roll – Schlagzeug
Jenny Apelmo – Gesang, Bass
Ove Thomsen – Gesang, Harmonium, Pedal Steel


Label: Grand Hotel Van Cleef


Erscheinungsdatum: 2015


Stil: Folk Rock


Trackliste:

1. In Hushed Tones (4:07)
2. Dawn Song (3:24)
3. Water (3:51)
4. From Holding Your Hands (3:55)
5. Poem For A Friend (3:49)
6. I Can Decide That By Myself (3:28)
7. Don't Gather Roses (3:56)
8. Sleeping On The Backburner (5:06)
9. Bright Eyes (3:18)
10. Mirror Mirror (4:49)
11. Two Hearts (3:33)
12. Love It As It Comes (2:34)
13. Roll It Up Again (3:38)

Gesamtspieldauer: 49:35



Torpus & The Art Directors ist eine Folk Band aus Deutschland, genauer gesagt aus Hamburg. Diese wurde 2009 gegründet und hat im Jahr 20125 mit dem Album „The Dawn Chorus“ bereits ihre dritte Studio-Platte veröffentlicht. Folk Musik aus Deutschland? Passt das überhaupt? Geht das überhaupt? Darauf drei Mal ein „Ja“. Denn die Musik auf „The Dawn Chorus“ hört sich sogar überaus überzeugend an, macht wirklich jede Menge Spaß und lässt sich zu vielen Gelegenheiten gut hören.

Die Lieder sind, wie bei Folk nicht weiter überraschend, eher ruhig gehalten und die Akustik-Gitarre steht zumeist deutlich im Vordergrund. Die einzelnen Stücke sind sanft und allesamt sehr melodiös. Gleich beim ersten Hören weiß man hier sofort, ob sich auf diesem Album Musik befindet, die einen berührt oder ob dies eben nicht zutrifft. Und ist dies der Fall, so werden die einzelnen Stücke bei jedem Durchgang noch vertrauter und zu musikalischen Freunden. Beim Hören dieser Musik wäre ich auch nie auf die Idee gekommen, dass es sich bei Torpus & The Art Directors um eine deutsche Band handelt. Das klingt alles schon sehr international beziehungsweise im westlichen, englischsprachigen Bereich angesiedelt und auch verwurzelt.

Die Platte läuft in einem Guss durch, ohne Schwachstellen aufzuweisen. Und wenn es dann mal wie beim Titel „I Can Decide That By Myself“ etwas nach Country klingt, dann wird dieser Eindruck von der Pedal Steel hervorgerufen und auch nicht sonderlich übertrieben. Dafür gibt es genügend andere Titel, die wegen ihrer Sanftheit und Melodiösität in Bezug auf Folk überzeugen können.

Fazit: „The Dawn Chorus“ von Torpus & The Art Directors ist ein absolut unaufgeregtes Album geworden, welches durch schöne Melodien und sehr eingängige Harmonien zu überzeugen weiß. Auf der Scheibe findet sich glücklicherweise kein Schwachpunkt, kein Titel fällt gegenüber dem anderen ab, auf Füllmaterial wurde hier definitiv verzichtet. Natürlich wird jede Hörerin, jeder Hörer hier ihre beziehungsweise seine Favoriten finden, jedoch kaum Ausschussware. Ein schönes und entspanntes Album dieses „The Dawn Chorus“. Zehn Punkte.

Anspieltipps: In Hushed Tones, Poem For A Friend, Bright Eyes



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen