Mittwoch, 4. November 2015

The Cars – Greatest Hits




The Cars – Greatest Hits


Besetzung:

Ric Ocasek – lead vocals, rhythm guitar
Benjamin Orr – bass guitar, lead vocals on tracks 1, 6 & 10
David Robinson – drums
Greg Hawkes – keyboards, vocals
Elliot Easton – electric guitar, vocals


Label: Elektra


Erscheinungsdatum: 1985


Stil: Pop, Rock


Trackliste:

1. Just What I Needed (3:45)
2. Since You're Gone (3:30)
3. You Might Think (3:05)
4. Good Times Roll (3:44)
5. Touch And Go (4:55)
6. Drive (3:55)
7. Tonight She Comes (3:53)
8. My Best Friend's Girl (3:42)
9. Heartbeat City (4:30)
10. Let's Go (3:33)
11. I'm Not The One (4:10)
12. Magic (3:56)
13. Shake It Up (3:33)

Gesamtspieldauer: 50:16




Manches Mal können auch Kompilationsalben eine durchaus lohnende Investition darstellen. Dann zum Beispiel, wenn man sich wirklich nur für die Höhepunkte einer Band interessiert, jene zumindest, die eine Single-Auskopplug darstellen oder jene, die eine Band zusammen mit seiner Plattenfirma zusammengestellt beziehungsweise als „Höhepunkt“ deklariert hat. Wenn man alle fünf Platten der Cars besitzt, aus denen sich dieses „Best Of…-Album“ zusammensetzt, lohnt sich der Kauf natürlich weniger. Und außerdem, dann hätte wohl jede oder jeder sowieso eine ganz andere Zusammenstellung gewählt.

Zwölf der dreizehn Titel auf „Greatest Hits“ befinden sich auf den ersten fünf Alben der Band. Das wären „The Cars" (1978), „Candy-O" (1979), „Panorama" (1980), „Shake It Up" (1981) und „Heartbeat City" (1984). Dabei sind die Platten „The Cars“ und „Shake It Up“ drei Mal, „Candy-O“ und „Panorama“ ein Mal, sowie „Heartbeat City“ vier Mal vertreten. Als kleinen Bonus, als bisher unveröffentlichtes Lied, gibt es dazu noch die Nummer „Tonight She Comes“, die allerdings nicht großartig auffällt. Wenn dieses Lied auf einem der genannten Alben vertreten gewesen wäre, wäre es wohl allerdings nicht für diese Zusammenstellung in Frage gekommen, da einfach nichts Besonderes. Die Nummer sollte wohl wirklich nur einen zusätzlichen Kaufanreiz darstellen für Leute, die bereits alle Scheiben der Cars besitzen, jedoch auch wirklich jeden noch so kleinen Schnipsel dieser Band ihr Eigen nennen wollen.

Ein Jahr nach „Heartbeat City“, also 1985, wurde dieses Kompilationsalbum veröffentlicht und es zeigt sich deutlich, dass eben jenes „Heartbeat City“ das Album schlechthin der Cars war. Die Titel, die daraus auf dieser Platte verewigt sind, stellen auch gleichzeitig mit die Höhepunkte von „Greatest Hits“ dar. Die Musik der Cars, bei denen sich Ric Ocasek für das Komponieren und Texten auszeichnete, spiegeln dabei übrigens sehr überzeugend die Musik der 80er Jahre wieder, obwohl die ersten beiden Platten sogar noch in den 70er Jahren entstanden. Man kann das Ganze auch mit „Gute Laune Musik“ umschreiben, denn alles klingt fröhlich und eben gut gelaunt. Der Stil liegt irgendwo zwischen Pop und Rock, obwohl sich Leute, die mehr dem Rock frönen, mit manchen Titeln wohl definitiv Schwierigkeiten bekommen dürften. Dies liegt darin begründet, dass die 80er Jahre des letzten Jahrhunderts eben auch manchmal sehr synthetisch klingen konnten – und genau so klingen auch manchmal The Cars. Trotzdem, die Lieder gehen ins Ohr, richtig krasse Ausfälle gibt es auch nicht, kann man durchaus alles noch gut hören.

Fazit: Ihren größten Erfolg feierten die Cars mit „Heartbeat City“, einer Platte, die hier auch am Deutlichsten vertreten ist. Auf dieser Zusammenstellung klingt alles „leicht und flockig“, trübe Stimmung sollte mit dieser Musik wahrlich nicht geschaffen werden. Um einen Überblick über die Musik dieser Band zu erlangen, dazu eignet sich die Platte ebenfalls bestens. Die Cars haben zwei Jahre später noch eine Platte veröffentlicht, danach spielten sie wieder in Clubs vor sehr wenigen Zuschauern und lösten sich schließlich auf. 2010 fanden sie jedoch nochmals zusammen und veröffentlichten im Jahr darauf sogar noch ein weiteres Studio-Album, ihr insgesamt siebtes. Seitdem ist es jedoch wieder ruhig geworden um diese US-amerikanische Band, die seit 2011 noch nicht mal mehr ihre Homepage aktualisierte und The Cars wohl nun ruhen lässt. Sei es drum, wer einen Überblick über diese Band erhalten möchte, erhält diesen mit „Greatest Hits“ – auch wenn hier natürlich nicht alle besten Lieder dieser Band vertreten sind. Acht Punkte.

Anspieltipps: Good Times Roll, Drive, Heartbeat City



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen