Dienstag, 2. August 2016

D.A.D. – DIC·NII·LAN·DAFT·ERD·ARK




D.A.D. – DIC·NII·LAN·DAFT·ERD·ARK


Besetzung:

Jesper Binzer – vocals, guitar
Stig Pedersen – bass, vocals
Jacob Binzer – guitar, background vocals
Laust Sonne – drums, background vocals


Gastmusiker:

Keine weiteren Angaben


Label: Cargo Records


Erscheinungsdatum: 2011


Stil: Hard Rock


Trackliste:

1. A New Age Moving In (4:19)
2. I Want What She's Got (4:05)
3. The End (3:48)
4. Fast On Wheels (4:07)
5. The Place Of The Heart (3:41)
6. The Last Time In Neverland (3:53)
7. Breaking Them Heart By Heart (4:26)
8. We All Fall Down (4:59)
9. The Wild Thing In The Woods (4:51)
10. Can't Explain What It Means (3:17)
11. Drag Me To The Curb (3:39)
12. Your Lips Are Sealed (5:33)

Gesamtspieldauer: 50:44




„DIC·NII·LAN·DAFT·ERD·ARK“ heißt das elfte Studioalbum der dänischen Rockband D.A.D. (oder D-A-D oder D•A•D oder D:A:D), welches im November 2011 auf dem Label Cargo Records veröffentlicht wurde. D.A.D. bedeutet eigentlich „Disneyland After Dark“, doch diesen Namen dürfen die Dänen aus rechtlichen und nicht weiter überraschenden Gründen nicht verwenden. Liegt es daran oder doch daran, dass die Band sich je nach Schaffensphase immer wieder anders schreibt, dass die Dänen nicht gerade einen übermäßigen Bekanntheitsgrad außerhalb Dänemarks erreicht haben? D.A.D. gibt es immerhin schon seit Mitte der 80er Jahre. Ich weiß es nicht, fest steht allerdings, dass die Musik sich sehr lohnt für alle, die auf gut gemachten Hard Rock stehen.

Zu hören gibt es auf „DIC·NII·LAN·DAFT·ERD·ARK“ harten und eingängigen Rock, der ziemlich konsequent durchgezogen wird. Lediglich die letzte Nummer des Albums, „Your Lips Are Sealed“, weist da deutlich sanftere und nachdenklichere Töne auf. Ansonsten steht auf der Scheibe Hard Rock auf dem Programm. Und dieser klingt niemals platt oder langweilig. Ganz im Gegenteil sogar, die einzelnen Lieder sind in sich selbst abwechslungsreich arrangiert und gehen durchaus auch ins Ohr. Schon der Opener „A New Age Moving In“ zündet sofort und zeigt gleich an, wohin die Reise auf „DIC·NII·LAN·DAFT·ERD·ARK“ geht.

Unter den zwölf Titeln des Albums befindet sich kein Ausreißer nach unten. Alles klingt und geht ins Ohr. Besonders gelungen, neben dem Eröffnungslied, sind dabei die Nummern „Breaking Them Heart By Heart“, „We All Fall Down“ sowie „The Wild Thing In The Woods“. Alles Stücke, die sich sofort festzusetzen verstehen. Dazu gesellt sich auch immer der unverwechselbare Gesang des Jesper Binzer und fertig ist der eingängige Rock-Titel, der Spaß macht und mit einem hohen Wiedererkennungswert ausgestattet ist.

Fazit: Überraschend und schade, dass D.A.D. nicht einem breiteren Publikum bekannt sind, denn die dänische Band lohnt sich auf jeden Fall für alle Musikliebhaber, die auf gut gemachten Rock stehen. Die einzelnen Lieder sind abwechslungsreich, oftmals hart, jedoch vergessen die vier Musiker dabei nicht die Melodie, die nachzuhallen versteht. Ein gutes Rock-Album ist „DIC·NII·LAN·DAFT·ERD·ARK“ geworden. Zehn Punkte.

Anspieltipps: A New Age Moving In, Breaking Them Heart By Heart, We All Fall Down, The Wild Thing In The Woods



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen