Sonntag, 19. Februar 2017

The Pineapple Thief – 10 Stories Down




The Pineapple Thief – 10 Stories Down


Besetzung:

Bruce Scoord – vocals, guitars and keyboards
Jon Sykes – bass guitar and backing vocals
Wayne Higgins – guitars and backing vocals
Keith Harrison – drums and backing vocals
Matt O’Leary – keyboards


Gastmusiker:

Richard Hunt – violin
Libby Bramley – backing vocals
Steve Kitch – piano
Steve Brock – acoustic guitar
Jim Brooks – acoustic guitar


Label: Kscope


Erscheinungsdatum: 2005


Stil: Art Rock, Alternative Rock


Trackliste:

CD1: 

1. Prey For Me (6:39)
2. Clapham (4:31)
3. Wretched Soul (4:56)
4. The World I Always Dreamed Of (6:39)
5. Start Your Descent (3:57)
6. My Own Oblivion (3:38)
7. It's Just You And Me (4:59)
8. The Answers (5:27)
9. From Where You're Standing (3:59)
10. I Will Light Up Your Eyes (7:20)
11. Who Will Light Up Your Eyes? (7:52)


CD2 (8 Days Later):

1. Sunday: Crash (6:24)
2. Monday: Sleep (5:24)
3. Tuesday: Haboob (9:09)
4. Wednesday: The Snail Song (8:31)
5. Thursday: Fifty Four (7:01)
6. Friday: 5 Minutes (5:12)
7. Saturday: Reverse (8:24)
8. Sunday: King Street (8:24)

Gesamtspieldauer CD1 (1:00:03) und CD2 (58:31):1:58:34



„10 Stories Down“ heißt das vierte Studioalbum der englischen Band The Pineapple Thief. „10 Stories Down“ wurde ursprünglich im Juni des Jahres 2005 auf dem Label Cyclops Records veröffentlicht. Die ersten 1000 Pressungen des Albums enthielten damals eine Bonus CD mit dem Namen „8 Days Later“. Später gab es das Album dann nur noch in der einfachen Version. Im Rahmen der Wiederveröffentlichung im Jahr 2011, die eine remasterte Fassung des Albums beinhaltete, wurde auch die Bonus CD auf Kscope wieder mitveröffentlicht.

„10 Stories Down“ bietet all das, was sich der Pineapple Thief Fan wünscht. Abwechslungsreiche und gleichzeitig melodische Kompositionen, die ziemlich schnell ins Ohr gehen und dabei trotzdem mit jedem weiteren Durchlauf der Scheibe noch „wachsen“ und noch mehr überzeugen. Trotzdem klingen The Pineapple Thief hier ein wenig mehr nach Alternative Rock, als nach Art Rock oder gar Progressive Rock. Die einzelnen Lieder sind kompakter geraten, wenn sie dabei auch durchaus noch sehr abwechslungsreich sind. Die sich immer wieder wiederholenden, oftmals fast schon hypnotisch wirkenden Passagen in der Musik von Pineapple Thief, fehlen auf „10 Stories Down“. Fehlen fast, hätte es wohl besser heißen sollen, denn in den letzten beiden Titeln „I Will Light Up Your Eyes“ und „Who Will Light Up Your Eyes?“ sind diese Abschnitte durchaus vorhanden. Beide Lieder gehören nicht nur musikalisch, sondern auch inhaltlich zusammen, weshalb der Titel des Albums „10 Stories Down“ dann bei elf Liedern auch durchaus wieder Sinn ergibt.

Nun, Freunde des Art Rock und des Progressive Rock werden jedoch mit der Bonus CD „8 Days Later“ sogar noch deutlich mehr auf ihre Kosten kommen. Ursprünglich war diese Scheibe nur den ersten 1000 Pressungen beigelegt, seit der remasterten Wiederveröffentlichung wird „10 Stories Down“ zusammen mit „8 Days Later“ als Doppel-CD vertrieben. Angeblich wurden die Lieder auf „8 Days Later“ innerhalb von acht Tagen entwickelt, aufgenommen und abgemischt. Sollte dem wirklich so sein, dann muss man sich vor Bruce Scoord fast schon verneigen, denn dieses Album enthält so viel gute Musik, die manch anderer Musiker nicht in acht Jahrzehnten zustande bringen würde. Auf der Scheibe hört man gesungene Lieder neben Instrumentalstücken, die beide mit Geräuschen aus der Umgebung des Studios unterfüttert wurden. Auf „8 Days Later“ gibt es dann auch diese progressiven Ansätze in der Musik von Pinapple Thief, sehr viel mehr als noch auf „10 Stories Down“. Lange Instrumentalpassagen erklingen hier neben sehr melodischen Gesangsabschnitten. Immer wieder gibt es atmosphärische Wechsel in der Musik zu hören, was dieses Album nochmal ein wenig spannender macht. Wenn nur alle musikalischen Zugaben so klingen würden…

Fazit: Eine schöne und eingängige Platte ist „10 Stories Down“ geworden. Die Musik von The Pineapple Thief klingt darauf songorientierter, jedoch keinesfalls weniger melodiös. Der erste positive Eindruck, den das Album hinterlässt, verstärkt sich noch mit jedem weiteren Durchlauf. Und dann beinhaltet die Scheibe eine Bonus-CD mit dem Namen „8 Days Later“. Damit kommen nun alle diejenigen Hörerinnen und Hörer auf ihre Kosten, die das etwas Ausgefallenere suchen und denen die Musik von The Pineapple Thief auf „10 Stories Down“ noch ein wenig zu konventionell war. Beide CD’s sind auf ihre Art und Weise überzeugend und sehr empfehlenswert. Elf Punkte.

Anspieltipps: I Will Light Up Your Eyes, Who Will Light Up Your Eyes?, Monday: Sleep, Tuesday: Haboob



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen