Dienstag, 7. Februar 2017

The Pineapple Thief – One Three Seven




The Pineapple Thief – One Three Seven


Besetzung:

Bruce Scoord – guitars, vocals, keyboards, samples, programming, strings arrangements
Adrian Scoord – mellotron, keyboards, piano, misc synths
Nick Lang – drums, percussion, backing vocals
Mark Harris – bass guitar


Gastmusiker:

Keine weiteren Angaben


Label: Kscope


Erscheinungsdatum: 2002


Stil: New Art Rock, Alternative Rock, Progressive Rock


Trackliste:

1. Lay On The Tracks (4:45)
2. Perpetual Night Shift (5:25)
3. Kid Chameleon (7:01)
4. Incubate (3:25)
5. Doppler (7:32)
6. Ster (4:00)
7. Release The Tether (5:04)
8. How Did We Find Our Way? (3:57)
9. 137 (5:02)
10. Preserve (5:20)
11. Warm Me (3:25)
12. PVS (11:42)
13. MD One (3:56)

Gesamtspieldauer: 1:10:39




„One Three Seven“ oder ganz kurz „137“ heißt das zweite Studioalbum der englischen Rock- bis Progressive Rockband The Pineapple Thief. „One Three Seven“ erschien im März des Jahres 2002 auf dem Musiklabel Kscope und beinhaltet noch nicht ganz die Musik, für die The Pineapple Thief auf ihren späteren Veröffentlichungen stehen sollten. Dieser progressive Rock-Ansatz ist auf „One Three Seven“ nämlich nur ganz zart ausgeprägt, sehr viel mehr hört man auf der Scheibe Alternative Rock der bis in das Genre des New Art Rock hineinrecht.

Dies sagt allerdings natürlich noch nichts über die Musik des Albums aus, denn die ist durchaus hörenswert. Eingängige Melodien gibt es da zu genießen, die auch schnell ins Ohr gehen. Die Lieder auf „One Three Seven“ klingen dabei nicht zu melancholisch, wie es auf anderen Scheibe von The Pineapple Thief durchaus immer wieder mal der Fall ist. Die einzelnen Titel sind dabei etwas einfacher aufgebaut, auch das Stilmittel der immer wiederkehrenden Wiederholung einzelner Passagen, um einen fast schon hypnotisierenden Effekt zu erreichen, gibt es hier nur vereinzelt zu hören. Dieses – und das ist sicherlich nicht weiter überraschend – hört man am ehesten in den drei längeren Stücken „Kid Chameleon“, „Doppler“ sowie „PVS“. In diesen drei Titeln kommt auch ganz gut das Genre New Art Rock zum Tragen, was die Nummern deutlich interessanter werden lässt.

Diese drei Lieder stellen für mich auch gleichzeitig die Höhepunkte auf „One Three Seven“ dar, da sie eben noch ein wenig spannender geraten sind, als der Rest des Albums. Dieser Rest in Form von zehn weiteren Liedern enthält allerdings durchaus auch überzeugende Musik, dann allerdings jedoch eben eher im Rock bis manchmal sogar hin zum Pop angesiedelten Segment. Hören kann man das trotzdem gut.

Fazit: Auf dem zweiten Album der englischen Band The Pineapple Thief mit dem Namen „One Three Seven“ hört man noch nicht ganz die Musik, die die Band um den Sänger, Gitarristen und Komponisten Bruce Scoord auf späteren Veröffentlichungen so unverwechselbar werden ließ. Parallelen und Ähnlichkeiten zu Porcupine Tree sind auf „One Three Seven“ durchaus vorhanden, denn gerockt wird auf der Scheibe ebenfalls ordentlich. Das Spezielle, Überraschende oder Besondere in der Musik von The Pineapple Thief ist hier allerdings noch nicht so ausgeprägt vorhanden. Neun Punkte.

Anspieltipps: Kid Chameleon, Doppler, PVS



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen