Mittwoch, 5. April 2017

Kissin' Dynamite – Money, Sex & Power




Kissin' Dynamite – Money, Sex & Power


Besetzung:

Johannes (Hannes) Braun – vocals
Ande Braun – guitar
Jim Müller – guitar
Steffen Haile – bass
Andi Schnitzer – drums


Gastmusiker:

Billy King – choir
Hardy Kerch – other and additional instruments, programing and choir
Mark Nissen – other and additional instruments, programing and choir


Label: AFM Records


Erscheinungsdatum: 2012


Stil: Heavy Metal


Trackliste:

1. Money, Sex & Power (4:38)
2. I Will Be King (4:11)
3. Operation Supernova (3:51)
4. Sex Is War (3:51)
5. Club 27 (4:34)
6. Dinosaurs Are Still Alive (4:08)
7. She's A Killer (3:50)
8. Sleaze Deluxe (3:08)
9. Ego-Shooter (4:00)
10. Six Feet Under (3:45)

Gesamtspieldauer: 39:59




Kissin’ Dynamite ist eine deutsche Heavy Metal Band aus Baden-Württemberg, die sich im Jahr 2006 gegründet hat und aus insgesamt fünf festen Bandmitgliedern besteht. „Money, Sex & Power“ wurde 2012 auf dem Label AFM Records veröffentlicht und stellt gleichzeitig das dritte Studioalbum von Kissin’ Dynamite dar.

Auf der Scheibe gibt ziemlich kompromisslosen Heavy Metal zu hören. Hart ist die Musik auf der Scheibe, was das Herz der Heavy Metal Fans sicher höher schlagen lassen dürfte. Ein einmal eingeschlagenes Tempo wird stur vom ersten bis zum letzten Takt durchgezogen, allzu viele Variationen gibt es da nicht. Auch scheint es ein Bestreben der Band zu sein, dass die Fans ihre Refrains mitsingen können, denn genauso sind diese angelegt. Besonders deutlich wird dies bei den Nummern „Sex Is War“ oder „Club 27“.

Die Lieder gehen dabei durchaus ins Ohr und auch die Headbanging Fraktion schafft es hier sehr gut das Haupthaar ordentlich durchzuschütteln. Steht man allerdings nicht ganz so auf Heavy Metal besteht etwas die Gefahr, dass die Lieder schnell langweilig werden – zumindest in ihrer Gesamtheit gesehen. Diese ähneln sich schon sehr, was wohl auch mit auf den Rhythmus und das Tempo der jeweiligen Lieder zurückzuführen ist. Einzige Ausnahme stellt dabei die letzte Nummer des Albums dar. „Six Feet Under“ klingt anders als der Rest. Etwas ruhiger, noch ein wenig melodiöser und sehr eingängig. Headbanging funktioniert hier nicht, dafür möchten die Füße unbedingt mitwippen. Ein bis zwei weiterer solcher Auflockerungen hätten der Platte vielleicht gar nicht schlecht gestan.

Fazit: Kissin’ Dynamite machen Musik für Heavy Metal Fans. Und genau diesen Heavy Metal präsentieren sie auf ihrem dritten Album „Money, Sex & Power“ absolut kompromisslos. Für Musik-Freunde, die in diesem Genre nicht so verwurzelt sind, könnte die Scheibe ein wenig langweilig klingen, da die Lieder schon alle sehr ähnlich aufgebaut sind. Allerdings bleibt das letztendlich alles Geschmackssache. Sicherlich kein schlechtes Album. Sieben Punkte.

Anspieltipps: Club 27, Six Feet Under



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen