Donnerstag, 15. Juni 2017

The Who – The Kids Are Alright (DVD)




The Who – The Kids Are Alright (DVD)


Besetzung:

Roger Daltrey – vocals, harmonica
Pete Townshend – vocals, guitar, keyboards
John Entwistle – bass guitar, vocals
Keith Moon – drums, vocals


Label: Sanctuary Records


Erscheinungsdatum: 1979


Stil: Rock


Trackliste:

DVD1:

1. My Generation
2. I Can't Explain
3. Interview, The Who, Russell Harty Plus, London Weekend Television, 3. Januar 1973
4. Baba O'Riley
5. Shout And Shimmy
6. Interview, The Who, Russell Harty Plus, London Weekend Television, 3. Januar 1973, Teil 2
7. Young Man Blues
8. Interview, Pete Townshend, Second House, BBC 2, 29. August 1974
9. Interview, Keith Moon, 8mm Film gefilmt von Jon Rubin, 6. August 1968
10. Interviews, Ringo Starr, 12. August 1977; Keith Moon, 10. August 1977; Ken Russell, 27. März 1975;
11. Tommy, Can You Hear Me
12. Interview, Keith Moon & Ringo Starr, Keith's Home, Malibu, 12. August 1977
13. Pinball Wizard
14. Interview, Pete Townshend, Beat Club, Radio Bremen, 26. oder 18. August 1969
15. See Me, Feel Me
16. Interview, Pete Townshend, Second House, BBC 2, 29. August 1974, Teil 2
17. My Generation (Conclusion)
18. Anyway, Anyhow, Anywhere
19. Interview, The Who, Russell Harty Plus, London Weekend Television, 3. Januar 1973, Teil 3
20. Successs Story
21. Interview, Pete Townshend, A Whole Scene Going, BBC 1, 5. Januar 1966
22. Substitute / Pictures Of Lily / Magic Bus
23. Happy Jack
24. Interviews Pete Townshend, Roger's Home, Burwash, Sussex, September 1971 & Second House, BBC 2, 29. August 1974, Teil 3
25. A Quick One, While He's Away
26. Interviews Pete Townshend, Roger's Home, Burwash, Sussex, September 1971 Teil 2 &  Whole Scene Going, BBC 1, 5. Januar 1966, Teil 2
27. Interview, Keith Moon & Ringo Starr, Keith's Home, Malibu, 12. August 1977, Teil 2
28. Cobwebs And Strange
29. Interview, The Who, Russell Harty Plus, London Weekend Television, 3. Januar 1973, Teil 4
30. Interview, Keith Moon & Ringo Starr, Keith's Home, Malibu, 12. August 1977, Teil 3
31. Interview Pete Townshend, Pete's Home, Twickenham, Middlesex, Oktober 1977
32. Sparks
33. Barbara Ann
34. Roadrunner / My generation Blues
35. Interviews, Pete Townshend, 21. Juni 1966; Pete Townshend & Keith Moon, 21. Juli 1977; The Who, 3. Januar 1973; Pete Townshend, 5. Januar 1966; Pete Townshend, 15. Dezember 1977; John Entwistle, 5-6 Januar 1978; Keith Moon, September 1975; Pete Townshend, Oktober 1977;
36. Interview, The Who, Russell Harty Plus, London Weekend Television, 3. Januar 1973, Teil 5
37. Who Are You
38. Interview, The Who, Russell Harty Plus, London Weekend Television, 3. Januar 1973, Teil 6
39. My Generation
40. Interviews, John Entwistle, 5-6 Januar 1978; Roger Daltrey, 1977; Keith Moon, September 1971; Pete Townshend, Oktober 1977;
41. Won't Get Fooled Again
42. Long Live Rock
43. The Kids Are Alright

Gesamtspieldauer DVD1: ~109 Minuten


DVD2:

Interviews With Roger Daltrey And Director Jeff Stein
Full-Length Audio Commentary
Never Before released Footage
Multi Camera Angles
Isolated John Entwistle Audio Track
Documentary Look At The Restauration
Video / Audio Showdown: Old Versus New
The Who's London: Interactive Tour
Games
Slide Show
5.1 Mix Of TAlbum Version Of „Who Are You“
On-Screen Liner Notes And Subtitles
Hidden Features




„The Kids Are Alright“ ist eine Art Dokumentation über die englische Rock Band The Who, die ursprünglich im Jahr 1979, ein Jahr nach Keith Moons Tod, veröffentlicht worden war. Der Film enthält Live Auftritte, Fernseh-Auftritte sowie zahlreiche Interview-Sequenzen aus den Jahren 1964 bis 1978. In den Interviews kommen vor allen Dingen die Musiker zu Wort und man lernt sie während des Verlaufs ein wenig mehr kennen. Im Jahr 2003 wurde, der ursprünglich auf VHS erhältliche Film, auf DVD wiederveröffentlicht. Hier gab es nun, neben dem Original-Film, auch eine Version mit Kommentaren von Regisseur Jeff Stein sowie Produzent John Albarian, ein 32-seitiges Heftchen mit zusätzlichen Informationen sowie eine Bonus-Disc mit über drei Stunden zusätzlichem Material.

Der Film ist wahrlich eine Dokumentation über diese stilgebende Band und wer hier eine Aneinanderreihung von Liedern, Konzerten und Fernsehauftritten erwartet, die oder der wird von der DVD enttäuscht werden. Die einzelnen Musikstücke gibt es zwar zu sehen und zu hören, wrden allerdings immer wieder durch Interviews, mal lustig und ausgelassen, mal eher nachdenklich, unterbrochen. Längst nicht alle „wichtigen“ Titel oder Hits von The Who sind auf „The Kids Are Alright“ enthalten, darum ging es bei der Erstellung dieses Materials auch nicht. Der Film sollte The Who erklären und genau das gelingt ihm auch sehr gut. Natürlich sieht man hier ebenso diverse „Explosion“ der zerstörerischen Art, wenn vor allen Dingen Keith Moon und Pete Townshend am Ende so manchen Auftritts ihre Instrumente auf der Bühne in Kleinteile zerlegen. Was immer man davon auch halten mag, Aufsehen haben die vier Musiker dadurch auf jeden Fall erhalten sowie erregt und galten lange Zeit als die „wildeste“ Band im Rock-Business der damaligen Epoche.

Eine Woche, nachdem sich Keith Moon zusammen mit Roger Daltrey die Roh-Fassung des Films angesehen hatte, verstarb der Schlagzeuger der The Who an einer Überdosis Tabletten, die er einnahm, um seinen Alkoholismus zu bekämpfen. Der Ablauf des Films wurde daraufhin nicht mehr verändert, weiter stand die Band im Vordergrund und damit alle vier Musiker, nämlich Pete Townshend, Roger Daltrey, John Entwistle und eben Keith Moon.

Fazit: Wer die Musik von The Who mag und die Band besser kennenlernen möchte, dem sei die DVD „The Kids Are Alright“ wärmstens empfohlen. Es gibt zwar keine deutsche Tonspur, noch nicht einmal deutsche Untertitel, wer jedoch dem Englischen ein wenig mächtig ist, sollte hier nur auch kaum Probleme haben. Man darf diesen Film nur nicht als Musikfilm sehen, obwohl natürlich jede Menge Musik darin vorkommt und zu hören ist. Trotzdem ist „The Kids Are Alright“ sehr viel eher eine Dokumentation von The Who über etwa eineinhalb Jahrzehnte. Zwölf Punkte.

Anspieltipps: Der Film



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen