Dienstag, 22. Mai 2018

Rick Springfield – Comic Book Heroes




Rick Springfield – Comic Book Heroes


Besetzung:

Rick Springfield – guitar, moog synthesizer, hammond organ, electric piano, vocals


Gastmusiker:

Terry Cox – drums
Mike Moran – harpsichord, piano
Dave Wintour – bass


Label: RCA Records


Erscheinungsdatum: 1973


Stil: Rock, Pop


Trackliste:

1. Comic Book Heroes (0:42)
2. I’m Your Superman (3:04)
3. Weep No More (3:39)
4. Why Are You Waiting (3:59)
5. Believe In Me (3:55)
6. Misty Water Woman (4:38)
7. The Liar (3:42)
8. The Photograph (3:24)
9. Bad Boy (3:08)
10. Born Out Of Time (3:45)
11. Do You Love Your Children (6:02)

Gesamtspieldauer: 40:04




„Comic Book Heroes“ heißt das zweite Studio-Album des australischen Musikers Rick Springfield, der mit bürgerlichem Namen Richard Lewis Springthorpe heißt und im nächsten Jahr seinen 70. Geburtstag feiert. „Comic Book Heroes“ veröffentlichte er im Alter von 24 Jahren am 17. September 1973 ursprünglich auf dem Plattenlabel Wizard Records. In den USA erschien das Album zuerst auf Capitol Records, dann auf Columbia Records und wurde später von RCA Records, inzwischen ebenfalls eine Tochter der Sony Music, weltweit wiederveröffentlicht.

Nach Comic klingt „Comic Book Heroes“ keineswegs, auch wenn die ersten beiden Lieder stilistisch durchaus in diese Richtung tendieren. Auch zu Beginn der Platte gibt es eine Mischung aus Pop und Rock zu hören, doch das überzeugt noch nicht ganz und der Refrain von „I’m Your Superman“ mit seinen häufig wiederholten „Na, Na, Na, Na Naaaas“ zeugt auch nicht gerade von allzu viel Einfallsreichtum. Doch spätestens mit der Nummer „Weep No More“ ändert sich die Atmosphäre auf „Comic Book Heroes“. Immer wieder verstärken Streicher die Stimmung, die Atmosphäre wird insgesamt getragener, sanfter, weicher und ein klein wenig erinnert die Musik nun tatsächlich an jene von Barclay James Harvest, die von dieser Band etwa zeitgleich produziert wurde. Dabei gestalten sich die Lieder des Rick Springfielt nicht ganz so weich, wie jene der britischen Kollegen, doch die Tendenz hin zum Soft Rock ist eindeutig gegeben.

Die Lieder sind allesamt melodiös und eingängig gehalten und gehen direkt, ohne große Umwege gleich beim ersten Mal des Hörens ins Ohr. Mal klingt es eher poppig, dann wieder etwas rockiger. Somit verteilen sich auch entsprechende Höhepunkte auf diese beiden musikalischen Genres und werden ganz nach dem eigenen Geschmack unterschiedlich ausfallen. Gerade die drei Titel, die sich hintereinander in der Mitte des Albums befinden, geben einen sehr schöne Übersicht über den Inhalt des Albums und decken die verschiedenen Genres perfekt ab. Zudem klingen „Misty Water Woman“, „The Liar“ und „The Photograph“ auch überzeugend und gehören zu den angesprochenen Höhepunkten.

Fazit: Ein eingängiges und melodiöses Album, angefüllt mit Pop- und Rock-Titeln ist das zweite Album des Rick Springfielt mit dem Titel „Comic Book Heroes“ geworden. Die Musik erinnert dabei immer wieder an die von Barclay James Harvest zu Beginn der 70er Jahre. Die Lieder gehen ins Ohr und wer auf eingängigen Pop und Rock steht, die oder der dürfte jede Menge Spaß mit „Comic Book Heroes“ haben. Acht Punkte.

Anspieltipps: Misty Water Woman, The Liar, The Photograph



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen