Donnerstag, 25. August 2011

Alanis Morissette – Jagged Little Pill





Alanis Morissette – Jagged Little Pill


Besetzung:

Alanis Morissette – vocals, harmonica
Glen Ballard – guitars, keyboards, programming, recording
Gota Yashiki – groove activator
Dave Navarro – guitars
Flea – bass
Benmont Tench – organ
Matt Laug – drums
Rob Ladd – drums, percussion
Lance Morrison – bass
Michael Thompson – organ
Basil Fung – organ, guitar
Joel Shearer – guitars
Michael Landau – guitars
Ted Blaisdell – recording


Label: Maverick Recording Company


Erscheinungsdatum: 1995


Stil: Pop / Rock


Trackliste:

1. All I Really Want (4:46)
2. You Oughta Know (4:09)
3. Perfect (3:08)
4. Hand In My Pocket (3:42)
5. Right Through You (2:56)
6. Forgiven (5:00)
7. You Learn (4:00)
8. Head Over Feet (4:27)
9. Mary Jane (4:40)
10. Ironic (3:50)
11. Not The Doctor (3:48)
12. Wake Up (4:53)
13. You Oughta Know (Hidden LP remix and additional hidden track) (8:12)

Gesamtspieldauer: 57:31




Mit „Jagged Little Pill“ ist Alanis Morissette im Jahre 1995 ein richtig gutes Pop-Album gelungen. Und das Schöne ist, es befindet sich kein richtig schlechter Song unter den zwölf Liedern. Dafür sind allerdings solch tolle Songs wie „You Oughta Know“, „Hand In My Pocket“ oder aber „Head Over Feet“ auf dem Album enthalten. Alanis Morissette scheint auf diesem Album mehrere gescheiterte Beziehungen zu verarbeiten – und wie sie das auf „Jagged Little Pill“ macht, ist aller Ehren wert. Die Lieder strotzen nur so vor Gefühl, ohne dabei langsam oder sogar schnulzig zu klingen. Ganz im Gegenteil, die Stücke strotzen nur so vor Kraft und Elan und wissen mitzureißen.

Weitere sehr erfolgreiche Singleauskopplungen aus dem Album waren „You Learn“, „All I Really Want“ und „Ironic“. Zugegebenermaßen ebenfalls nette Poplieder, die allerdings nicht mehr ganz an die Klasse der ersten drei genannten Stücke heranreichen.

Auch die weniger bekannten Lieder können gefallen. Allen Songs auf dem Album wohnt etwas Besonderes inne, was sie weit weg von Langeweile positioniert und der CD somit ein richtig schönes Gesamtbild verleihen.

In den Credits nicht aufgeführt wird das letzte Stück, bei dem es sich zunächst um eine alternative Version von „You Oughta Know“ handelt, die dieselbe Länge wie das Original besitzt und sich auch nur unwesentlich davon unterscheidet. Anschließend befindet sich als „Hidden Track“ noch ein Stück, welches Alanis Morissette ohne musikalische Begleitung singt. Das Stück finde ich jetzt nicht so gelungen, aber was will ich meckern, es ist ja eine zusätzliche Beigabe.

Fazit: Wer auf gut gemachte und perfekt arrangierte Popmusik steht, die über schöne Melodien und abwechslungsreiche Rhythmen verfügt, der kann mit diesem Album nichts falsch machen. Für dieses „Gute-Laune-Album“ vergebe ich zehn Punkte.

Anspieltipps: You Oughta Know, Hand In My Pocket, Head Over Feet, Wake Up



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen