Sonntag, 11. September 2011

Supertramp – “…famous last words…”

 


Supertramp – “…famous last words…”


Besetzung:

Rick Davies − vocals , keyboards
Roger Hodgson − vocals , keyboards, guitars
John Helliwell – saxophones, keyboards
Dougie Thomson − bass
Bob Siebenberg − drums


Gastmusiker:

Ann and Nancy Wilson - backing vocals
Claire Diament - backing vocals
Richard Hewson – string arrangement


Label: A&M Records


Erscheinungsdatum: 1982


Stil: Pop


Trackliste:

1. Crazy (4:45)
2. Put on Your Old Brown Shoes (4:21)
3. It's Raining Again (4:26)
4. Bonnie (5:39)
5. Know Who You Are (5:02)
6. My Kind of Lady (5:17)
7. C'est le Bon (5:34)
8. Waiting So Long (6:36)
9. Don't Leave Me Now (6:24)

Gesamtspieldauer: 47:58



“…Famous Last Words…” ist das siebte Album der Band Supertramp und gleichzeitig die letzte Veröffentlichung, auf der Hodgson und Davies gemeinsam zu hören sind. Nach der, sich an das Album anschließenden Welttournee, gab Roger Hodgson im September 1983, auf einem Konzert in München, seinen Abschied von Supertramp bekannt.

Und was ist musikalisch von diesem letzten gemeinsamen Werk zu halten? Auch wenn die Platte international sehr erfolgreich war, so ist sie meiner Meinung nach doch das mit Abstand schwächste Album, welches Supertramp in der Besetzung Hodgson – Davies – Helliwell – Thomson – Siebenberg veröffentlichten.

Die fünf Stücke mit den ungeraden Nummern sind dabei von Roger Hodgson geschrieben worden, die restlichen vier Tracks stammen alle aus der Feder Rick Davies‘. Und leider fehlt auf diesem Album der „Übertrack“, es gibt kein „Fool’s Overture“ wie auf „Even In The Quietest Moments“ oder einen „Logical Song“ wie auf „Breakfast In America“. Die fünf Stücke von Hodgson sind alle ganz nett anzuhören, aber eben nichts Besonderes. Das beste Stück der fünf Kompositionen ist dabei noch der letzte Track „Don’t Leave Me Now“, der mit seiner Melodie und seiner Instrumentierung punkten kann. Ein richtig gutes Lied, welches wehmütige Erinnerungen an die Hodgson-Kompositionen der 70er Jahre weckt. Aber der Rest? „It’s raining Again“ ist ein Tralala-Liedchen auf billigstem Schlagerniveau. In eine ähnliche Richtung geht „C’est Le Bon“. Wären da noch „Crazy“ und „Know Who You Are“: Beides Stücke, die bei mir keinen tieferen Eindruck hinterlassen. Das gilt vor allem für „Know Who You Are“, ein Stück, das richtig langweilig ist.

Und was ist mit den Davies-Kompositionen? Mit “Put on Your Old Brown Shoes”, “Bonnie” und “My Kind of Lady” kann ich überhaupt nichts anfangen. Wobei mich ersteres und letzteres Lied sogar richtig nerven, “Bonnie” kann ich mir wenigstens noch unaufgeregt anhören.

Bliebe noch der achte Titel auf dem Album „Waiting So Long“, bei dem Davies dann doch noch beweist, dass auch er ab und zu lichtere Momente hat. Das Lied ist okay. Zwar kein Höhepunkt im Schaffen Supertramps, aber immerhin, wie gesagt: Okay!

Fazit: „…Famous Last Words…“ war sehr erfolgreich. Für mich ist es aber viel zu viel Allerweltspop und viel zu wenig Überraschung, zu wenig schöne Melodien, zu wenig der Supertramp-Sound, den ich liebe. Wenn man dann noch weiß, dass sich Hodgson und Davies bereits bei der Produktion des Albums nicht mehr „grün“ waren und Hodgson das Ergebnis in einem Interview als „kleinsten gemeinsamen Nenner“ bezeichnete, dann ist das Resultat nicht wirklich überraschend. Von mir gibt es dafür auch nur wehmütige sechs Punkte.

Anspieltipps: Waiting So Long, Don’t Leave Me Now


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen