Montag, 24. Oktober 2011

The Sensational Alex Harvey Band – The Penthouse Tapes





The Sensational Alex Harvey Band – The Penthouse Tapes


Besetzung:


Alex Harvey – lead vocals, harmonica, guitar
Zal Cleminson – guitars, backing vocals
Hugh McKenna – electric piano, organ, grand piano, backing vocals
Chris Glen – bass guitar, backing vocals
Ted McKenna − percussion, backing vocals


Label: Phonogram


Erscheinungsdatum: 1976


Stil: Rock


Trackliste:

1. I Wanna Have You Back (2:44)
2. Jungle Jenny (4:03)
3. Runaway (2:49)
4. Love Story (5:03)
5. School's Out (4:57)
6. Goodnight Irene (4: 32)
7. Say You're Mine (Every Cowboy Song) (3:22)
8. Gamblin' Bar Room Blues (4:06)
9. Crazy Horses (2:53)
10. Cheek To Cheek (3:51)

Gesamtspieldauer:  38:20




Das fünfte Album der Sensational Alex Harvey Band ist eigentlich kein reguläres Album, denn das Songmaterial auf der Platte setzt sich zum großen Teil aus Coverversionen zusammen.

Lediglich zwei Titel: „I Wanna Have You Back“ und „Jungle Jenny“ sind Titel aus der Feder der Sensational Alex Harvey Band. Ein weiterer Track, „Say You’re Mine“, hat Alex Harvey allein komponiert. Dabei ist „I Wanna Have You Back“ eine nicht gerade aufsehenerregende Rock’n’Roll-Nummer, „Jungle Jenny“ dagegen ein deutlich besseres und interessanteres Stück, welches an „The Tale Of The Giant Stoneater“ auf „Tomorrow Belongs To Me“ erinnert. Das dritte Stück, „Say You’re Mine“ hat den Untertitel „Every Cowboy Song“ und so klingt es auch, wie ein ganz gewöhnlicher Countrysong, mit allem was dazugehört. Man muss wohl diese Musikrichtung mögen, um an diesem Song gefallen zu finden. Für mich klingt es grauenvoll.

Der Rest des Albums, die Coverversionen, hätten auch nicht sein müssen. Zwar sind die Stücke meistens bekannt, allerdings richtig überzeugen kann hier nur die Coverversion von Del Shannons „Runaway“. Die ist klasse. Mit Abstrichen noch okay ist der „Gamblin‘ Bar Room Blues“, der Rest langweilt irgendwie und es genügt, diese Stücke im Original zu kennen.

Fazit: Vielleicht wurde die Band um Alex Harvey von der Plattenfirma unter Druck gesetzt, möglichst schnell wieder ein Album zu veröffentlichen, vielleicht gab es aber auch einen ganz anderen Grund, ich kenne ihn nicht. Ich kenne allerdings das Ergebnis und das ist mehr als bescheiden. Und wenn man dann bedenkt, dass im selben Jahr noch ein deutlich besseres Album der Sensational Alex Harvey Band das Licht der Welt erblicken sollte, dann kann man diese Veröffentlichung noch sehr viel weniger nachvollziehen. Das sind lediglich vier Punkte – wenn überhaupt.

Anspieltipps: Runaway, Jungle Jenny, Gamblin’ Bar Room Blues



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen