Freitag, 10. Februar 2012

Schacht - Abwärts





Schacht - Abwärts


Lange dachte ich ja, da ist Schicht im Schacht. Da legt diese Band ein sehr beeindruckendes Demo vor und dann kommen sie nicht in die Pötte. Doch nun liegt das Ding endlich vor mir. Schon das Cover, gestaltet von Jens Maria Weber ist beeindruckend. Ein gezeichneter Förderturm, leicht verwischt und einige Kumpels darauf zulaufend. Es erinnert an diese alte Ruhrpott- und Arbeiterkunst, geprägt von seltsamer Romantik im Angesicht eines kräftezehrenden Alltags. Das alleine schon gibt den Ton an. Schacht sind keine blassen Buben, hier wird geackert, malocht, geschuftet. Harter Sound, geballte Ladung Gitarren, hammerharter Beat. Dazu immer wieder das Thema Bergbau, Kumpels, Zechenalltag. Sogar das "Steigerlied" wird auf brutal-geniale Weise verarbeitet. Schacht liefern mit ihrem Album "Abwärts" eine Art Arbeiter Soundtrack für eine Industrie ab, die es so schon lange nicht mehr in Deutschland gibt. Aber das alles ist nicht von gestern, kein verblümter Blick zurück. Es ist vielmehr eine neue Herangehensweise an ein Thema, das eine Region und ganz Deutschland geprägt hat. Man sollte diesen Steigern durchaus Gehör schenken. Schacht sind eine absolut empfehlenswerte Neuentdeckung. Glück auf! 10 Punkte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen