Donnerstag, 9. Februar 2012

Soap & Skin - Lovetune for Vacuum





Soap & Skin - Lovetune for Vacuum


Wie man mit 18 Jahren so eine Platte erstehen lassen kann ist mir schleierhaft. "Lovetune for Vacuum" heisst dieses Erstlingswerk von Anja Plaschg, die unter dem Projektnamen "Soap & Skin" auftritt. Ja, die Musik geht unter die Haut und vielleicht wäscht sie einen auch ein bisschen rein, denn diese Songs lassen einen einsacken in sich selbst, eintauchen in die Tiefen und Wirren des eigenen Ich. Man räumt seinen eigenen Keller gedanklich auf beim Hören dieser Lieder. Wunderschöne Melodien, traurig, düster, depressiv. Das ist nichts für eine Party, das ist nichts für einen kuscheligen Abend und erst recht nichts für einen Balanceakt am Abgrund. Ich habe diese Platte zum ersten mal auf der Autofahrt durch die Winterlandschaft in Deutschland gehört. Gefährlich, denn man versinkt in seinen Gedanken, hängt ihnen nach mit diesem famosen Emotionssoundtrack. Anja Plaschg zieht einen hinab und das wohl ganz bewusst. Die junge Österreicherin aus der Steiermark trifft genau den Punkt. Sie musikalisch einzuordnen ist schwer. Ganz spartanisch kommt sie daher, und gerade das ist überzeugend. Da wird nicht gross auf dem Synthesizer rumgefrickelt, da ist ein Klavier, eine Klarinette und da ist die beeindruckende Stimme dieser jungen Frau. "Lovetune for Vacuum" ist ein bewegendes Album, das für mich zu einen der besten 2009 zählt. 13 Punkte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen