Freitag, 19. April 2013

Golden Earring – On The Double




Golden Earring – On The Double


Besetzung:

George Kooymans – guitar, vocals
Rinus Gerritsen – bass, keyboards
Barry Hay – rhythm guitar, flute, vocals
Jaap Eggermont – drums


Label: Polydor


Erscheinungsdatum: 1969


Stil: Pop, Rock


Trackliste:

1. Songs On A Devil's Servant (3:47)
2. Angelina (3:12)
3. Pam Pam Poope Poope Loux (2:47)
4. Hurry, Hurry, Hurry (4:24)
5. My Baby Ruby (3:19)
6. Judy (1:47)
7. Goodbye Mama (3:08)
8. Murdock 9-6182 (3:14)
9. Just A Little Bit Of Peace In My Heart (5:20)
10. The Sad Story Of Sam Stone (2:29)
11. High In The Sky (3:25)
12. Remember My Friend (2:59)
13. Time Is A Book (4:07)
14. Backbiting Baby (5:38)
15. I'm A Runnin' (3:27)
16. I Sing My Song (4:01)
17. Mitch Mover (3:02)
18. God Bless The Day (2:42)
19. The Grand Piano (3:27)

Gesamtspieldauer: 1:06:14




Im Jahr 1969 veröffentlichten Golden Earring zwei Alben. Einmal diese ursprüngliche Doppel-LP im Januar und schließlich „Eight Miles High“ im November. Während auf „Eight Miles High“ bereits progressivere Töne zu hören sind, so klingt “On The Double“ ganz in der Tradition des Vorgängers „Miracle Mirror“. Auch auf diesem vierten Album der Niederländer gibt es meist Pop bis Rock zu hören, der typisch ist für die ausgehenden 60er Jahre.

Aber die Ausnahme von dieser Regel gibt es bereits. „Backbiting Baby“ klingt rockiger, wird dominiert von einem fetten Orgelsound und ist sehr viel umfangreicher aufgebaut als die anderen Titel der Platte. Das kommt dann dem progressiven oder wohl doch eher dem psychedelischen Rock schon sehr nahe. Auch „Just A Little Bit Of Peace In My Heart“ wurde aufwendiger arrangiert. Viele Streicher gibt es hier zu hören und das Stück läuft nicht in einem durch, sondern besteht auch aus verschiedenen, miteinander verbundenen Teilen.

Der Rest der Platte klingt. Dies zwar größtenteils nach der Devise Strophe – Refrain – Strophe – Refrain usw. jedoch mit meist schönen Melodien. Besonders hervorzuheben wären da „Angelina“, „Remember My Friend“ und „The Grand Piano“. Tolle und eingängige Nummern, die auch nachhallen. Die übrigen Lieder sind alle von der Sorte: Sixties-Pop mit angenehmer Melodieführung. Harmonisch und ohne große Schnörkel. Ganz okay.

Fazit: „On The Double“ ist ein schönes Album geworden, eine Platte die einfach gut klingt. Neben einigen durchschnittlichen Titeln gibt es hier auch ein paar Höhepunkte, die sich lohnen. Progressiver Rock ist das zwar nur ganz selten, aber die Ansätze kann man hier bereits hören und sie werden schließlich auf dem nächsten Album noch sehr viel deutlicher ausgelebt. Zehn Punkte.

Anspieltipps: Angelina, Remember My Friend, Backbiting Baby, The Grand Piano





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen