Montag, 24. Juni 2013

Get Well Soon – Rest Now, Weary Head! You Will Get Well Soon




Get Well Soon – Rest Now, Weary Head! You Will Get Well Soon


Besetzung:

Verena Gropper – vocals (1, 3, 4, 5, 6, 11), violin (1, 4, 5, 6, 8, 11, 13)
Wallis Bird – vocals (1, 5, 6, 8, 10)
Sebastian Benkler – vocals (1), trumpet (1, 2, 5, 7, 8, 11, 13, 14)
Philipp Schwärr – additional programming (2, 9)
Maike Rosa Vogel – vocals (13)
Dominik Meeth – bass (13)
Aoife O’Sullivan – vocals (14)
Mercedes O’Reilly – vocals (14)
Konstantin Gropper – everything else


Label: City Slang


Erscheinungsdatum: 2008


Stil: Pop, Folk


Trackliste:

1. Prelude (2:55)
2. You / Aurora / You / Seaside (3:11)
3. Christmas In Adventure Parks (3:28)
4. People Magazine Front Cover (4:30)
5. If This Hat Is Missing I Have Gone Hunting (4:10)
6. Help To Prevent Forest-Fires (5:15)
7. I Sold My Hands For Food So Please Feed Me (6:39)
8. We Are Safe Inside While They Burn Down Our House (5:14)
9. Born Slippy Nuxx (4:54)
10. Your Endless Dream (5:33)
11. Witches! Witches! Rest Now In The Fire (4:00)
12. Ticktack! Goes My Automatic Heart (3:54)
13. Lost In The Mountains (Of The Heart) (5:22)
14. Coda (1:09)

Gesamtspieldauer: 1:00:13




Konstantin Gropper ist ein deutscher Songwriter und Multiinstrumentalist, der 2008 unter dem Titel “Rest Now, Weary Head! You Will Get Well Soon” sein erstes Studio-Album veröffentlichte. Get Well Soon wurde dabei gleich zur Überschrift über all seine Werke auserkoren, die er in Zukunft (zumindest bis 2013) noch veröffentlichen sollte.

Das, was man da auf dem ersten Album des Biberachers zu hören bekommt, ist dabei wahrlich beeindruckend. Was ist das eigentlich für Musik? Manches Mal hört man spanische oder mexikanische, dann wieder amerikanische und schließlich auch französische Anklänge, obwohl es sich hierbei sicherlich nicht um ein Werk der „Weltmusik“ handelt. Folk ist das auch irgendwie nicht so recht, dann doch schon eher Pop, allerdings Pop-Musik auf allerhöchstem Niveau. Pop-Musik mit Anspruch.

Festzustellen ist zudem, dass sich die Musik des Konstantin Gropper dem Hörer nicht sofort erschließt. Es bedarf schon einiger Durchläufe der Platte, bis sich einem die Feinheiten und Schönheiten dieser Lieder offenbaren. Alles ist eher ruhig gehalten, gerockt wird da überhaupt nicht. Es werden eher Stimmungen und Atmosphären erzeugt, die man sehr angenehm in solch Titeln wie „I Sold My Hands For Food So Please Feed Me“, „We Are Safe Inside While They Burn Down Our House“ oder „Witches! Witches! Rest Now In The Fire“ genießen kann. Manches Mal überkommt einem dabei das Gefühl, vertonte Märchen zu hören, die dabei jedoch zu keiner Zeit den Eindruck des Kitsches in sich tragen.

Äußerst zurückhaltend und warm ist jedes Lied, jeder Abschnitt, im Grunde genommen jeder Ton dieses Albums gehalten. Und all das erzeugt, nach einigen Durchläufen, ein Gefühl beim Hörer, als ob es sich bei dieser Platte um einen alten Bekannten, einen Freund handelt. Müsste man sich ein oder mehrere Adjektive für diese Musik ausdenken, um sie zu beschreiben, so könnten diese wohl „schön“, „sanft“ und „spannend“ lauten. Die Musik ist etwas für die Träumer unter den Musikhörern, die auf die stillen Momente stehen und diese ganz für sich alleine genießen können. Alles ist melodisch gehalten, einen schrägen Ton findet man da kaum. Und wenn doch, dann ist dieser so schräg, dass er schon wieder fast melodisch klingt. Ein Widerspruch, der beim Hören des Albums in Logik übergeht. Alles wirkt eingängig, bis ins letzte durchdacht und ausgetüftelt, ohne dabei auch nur den Anschein von Sterilität aufkommen zu lassen. Einfach schöne Musik eben. Schöne Musik, die den Zuhörer trifft.

Fazit: Wer auf melodiöse und einfühlsame Töne steht, der sollte hier mal ein Ohr riskieren. Das wiederum mehrmals wiederholen, denn dann werden sich dem Hörer wunderschöne Welten auftun. „Rest Now, Weary Head! You Will Get Well Soon“ ist ein richtig gutes Album geworden, welches für die ruhigeren Stunden des Tages gedacht ist. Wahrlich keine Gute-Laune-Musik, es sind eher die nachdenklicheren Töne, die Konstantin Gropper hier präsentiert. Und das in einer Art und Weise, die Spaß macht und einfach gefallen kann. Elf Punkte.

Anspieltipps: People Magazine Front Cover, Your Endless Dream, Ticktack! Goes My Automatic Heart, Lost In The Mountains (Of The Heart); im Grunde genommen hätte ich hier fast jedes Lied anführen können.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen