Donnerstag, 25. Juli 2013

Ayreon – Actual Fantasy - Revisited




Ayreon – Actual Fantasy - Revisited


Besetzung (1996):

Robert Soeterboek – vocals
Edward Reekers – vocals
Okkie Huysdens – vocals
Cleem Determeyer – synthesizer solo on 3 & 4, orchestral, string & violin arrangements on 1, 3, 7 & 8
Rene Merkelbach – hammond, synthesizer solo on 2
Floortje Schilt – violin
David Bauchwitz – little boy on 1
Kiki Holleman – baby on 8
Arjen Lucassen – all other instruments


Besetzung (zusätzlich bei der Wiederveröffentlichung 2004):

Ed Warby – drums
Peter Vink – bass guitar
Ewa Albering – flute
Arjen Lucassen – guitars, keyboards and additional noises


Label: InsideOut


Erscheinungsdatum: 1996, wiederveröffentlicht mit Bonus DVD 2004


Stil: ProgMetal


Trackliste:

CD:

1. Actual Fantasy (1:45)
2. Abbey Of Synn (9:21)
3. The Stranger From Within (7:34)
4. Computer Eyes (7:17)
5. Beyond The Last Horizon (7:16)
6. Far Side Of The World (6:31)
7. Back On Planet Earth (7:05)
8. Forevermore (7:35)
9. The Dawn Of Man (7:39)

Gesamtspieldauer: 1:02:02


DVD:

1. Actual Fantasy (5.1 Mix Actual Revisited Mix 2004) (1:02:11)
2. Actual Fantasy (1996 Version, Original Version) (1:01:48)
3. The Stranger From Within (In 5.1 and 2.0) Videoclip (4:01)
4. Featurette: Recording Documentary (11:11)

Gesamtspieldauer der DVD: 2:19:11




Der Niederländer und Multiinstrumentalist Arjen Lucassen gibt sich ganz schön viel Mühe, wenn er ein Album veröffentlicht beziehungsweise in diesem Fall wiederveröffentlicht. Ganz nach der Devise: Der Kunde soll auch was für sein Geld bekommen. Nicht anders ist diese Neuauflage des Albums „Actual Fantasy“, ursprünglich veröffentlicht 1996, in der Wiederveröffentlichung im Jahr 2004 zu sehen. Ausgestattet mit einer zusätzlichen DVD, auf der es das Album in einem animierten 5.1 Mix sowie, ebenfalls animiert, in der ursprünglichen Version zu sehen beziehungsweise zu hören gibt. Also rein damit in den DVD-Player oder das Computerlaufwerk und los geht die Reise, während der man als Zuschauer durch Flammen, über Horizonte, durch Wolken, animierte Röhren, durch das Weltall und noch vieles mehr fliegt und treibt. Dabei hat man immer die Möglichkeit die Texte der einzelnen Songs mitzulesen, die ebenfalls animiert eingeblendet werden. Und um das Ganze noch abzurunden, hat Arjen Lucassen auf die DVD noch den Videoclip zu „The Stranger From Within“ sowie eine kurze Dokumentation zur Neuaufnahme des Albums gepackt. Alles zusammen hat einen Umfang von deutlich über zwei Stunden Spiel- beziehungsweise Hördauer und heißt jetzt in Verbindung mit CD1 „Actual Fantasy Revisted“.

Nun aber zur Musik, die sich in der Neubearbeitung auf der ersten CD befindet. Ob diese Überarbeitung nun besser ist als das Original liegt natürlich ganz im und am Ohr des Hörers. Sehr groß ist der Unterschied allerdings nicht. Groß ist allerdings der Unterschied zum ersten Album des Arjen Anthony Lucassen, alias Ayreon. Denn „Actual Fantasy“ ist deutlich besser gelungen als sein erstes Werk unter diesem Namen. Die Musik ist nicht mehr so aufgebauscht, so überaus bombastisch arrangiert wie auf dem Vorgänger. ProgMetal gibt es hier zu hören, bei dem die Songs eine Struktur haben und nicht mehr bis ins Unendliche verschachtelt und fast schon verschlüsselt wurden.

Es gibt schöne Melodien zu erhören, neben härteren Passagen, die zusammengenommen ein durchaus stimmiges und passendes Gesamtwerk ergeben. Die einzelnen Titel besitzen eine Songstruktur, der man folgen kann – bis zum Ende. Gelungene Instrumentalpassagen stehen gleichberechtigt neben den Gesangsparts und ein Thema wird während eines Liedes auch beibehalten, ein Umstand, der auf dem Erstlingswerk fehlte und einen dort fast zur Verzweiflung brachte.

Fazit: Die vielen Ideen, die Arjen Lucassen auf seinen Alben unter der Überschrift „Ayreon“ generiert, die setzt er auf „Actual Fantasy“ richtig gut um. Dazu gesellt sich auf der „Revisited“-Ausgabe der Platte eine ganze Menge netter Dreingaben, sodass „Actual Fantasy“ ein packendes ProgMetal-Album geworden ist, dessen Anschaffung sich für Freunde dieses Genres auch in der etwas teureren, aber auch um einige Features erweiterten Ausgabe lohnt. Zehn Punkte.

Anspieltipps: Computer Eyes, Beyond The Last Horizon, The Dawn Of Man





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen