Sonntag, 28. Juli 2013

Ufo – No Heavy Petting




Ufo – No Heavy Petting


Besetzung:

Phil Mogg – vocals
Michael Schenker – guitar
David Peyronel – keyboards and vocals
Pete Way – bass
Andy Parker – drums


Label: EMI


Erscheinungsdatum: 1976 (Wiederveröffentlicht: 2007)


Stil: Hard Rock


Trackliste:

1. Natural Thing (4:01)
2. I'm A Loser (3:55)
3. Can You Roll Her (2:59)
4. Belladonna (4:33)
5. Reasons Love (3:18)
6. Highway Lady (3:50)
7. On With The Action (5:04)
8. A Fool In Love (2:50)
9. Martian Landscape (5:11)


Bonus Tracks:

10. All Or Nothing (3:31)
11. French Kisses (3:07)
12. Have You Seen Me Lately Joan (4:00)
13. Tonight Tonight (3:17)
14. All The Strings (5:58)

Gesamtspieldauer: 55:34




Ufo waren zu Beginn ihrer Karriere mal kurz davor in die progressive Rock-Ecke abzudriften, dann entschied sich die Band allerdings doch für den Hard Rock, der hier auf „No Heavy Petting“, dem fünften Album der Band aus dem Jahr 1976, überwiegend sehr melodiös ausgefallen ist. Darüber hinaus enthält dieses Album mit „Can You Roll Her“ eines der besten Hard Rock Lieder die wohl jemals geschrieben wurden. Absolut mitreißend.

Aber auch für die ruhigeren Töne ist auf „No Heavy Petting“ gesorgt. Drei sogenannte Balladen befinden sich auch der Platte, die da wären „I'm A Loser“, „Belladonna“ und „Martian Landscape“. Alle drei Titel sind ebenfalls überaus gelungen und mit dem bereits erwähnten „Can You Roll Her“ die absoluten Highlights des Albums. Der Rest ist zudem auch noch sehr hörenswert, stellt für viele Ohren zwar „lediglich“ Hard’n’Heavy-Durchschnitt dar, aber dieser „Durchschnitt“ kann sich auch noch hören lassen und da wären wir sowieso wieder bei der Geschmackssache. Alles groovt, rockt mal mehr und mal weniger und für die Träumereien ist durch die drei Balladen ebenfalls bestens gesorgt.

Fünf Zugaben gibt es auf der 2007 remasterten Ausgabe der CD. „All Or Nothing“, „French Kisses“ und „Tonight Tonight“ stellen dabei wieder Hard Rock Stücke dar, die von der Qualität her den „offiziellen“ Titeln in nichts nachstehen. „Have You Seen Me Lately Joan“ und „All The Strings“ sind dagegen wieder balladesk gehaltene Lieder, von denen vor allem das letzte Stück „All The Strings“ überzeugen kann.

Fazit: Wer auf gut gemachten Rock steht, der kann hier überhaupt nichts falsch machen. Dazu gibt es auf der remasterten Ausgabe noch fünf Zugaben, die sich qualitativ ebenfalls gut in die neun ursprünglich vorhandenen Titel einreihen. Nun und dann gibt es da eben die Titel 2, 3 und 4, die alleine schon die Anschaffung dieser Scheibe lohnenswert werden lassen. „Can You Roll Her“ muss man einfach mal gehört haben. Sehr zu empfehlen. Elf Punkte.

Anspieltipps: I'm A Loser, Can You Roll Her, Belladonna, Martian Landscape



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen