Freitag, 30. August 2013

ZZ Top - ZZ Top's First Album




ZZ Top – ZZ Top’s First Album


Besetzung:

Billy Gibons – lead guitar, vocals
Dusty Hull – bass, vocals
Rube Beard – drums


Label: Warner Brothers Records


Erscheinungsdatum: 1971


Stil: Blues Rock


Trackliste:

1. (Somebody Else Been) Shaking Your Tree (2:35)
2. Brown Sugar (5:25)
3. Squank (2:49)
4. Goin' Down To Mexico (3:24)
5. Old Man (3:27)
6. Neighbor, Neighbor (2:21)
7. Certified Blues (3:28)
8. Bedroom Thang (4:40)
9. Just Got Back From Baby's (4:10)
10. Backdoor Love Affair (3:20)

Gesamtspieldauer: 35:38




Wer die späteren Werke der „Texas-Boogie-Rocker“ von ZZ Top mag, der muss nicht unbedingt etwas mit diesem Erstlingswerk der drei US Amerikaner aus dem Jahr 1971 etwas anzufangen wissen, denn die Musik auf der Debut-Platte unterscheidet sich noch deutlich von jener, mit der die Band später erfolgreich werden sollte. Von „Texas Boogie“ ist auf „ZZ Top’s First Album” noch nichts zu hören, hier präsentiert die Band eher einen Mix aus Blues und Rock.

Die Lieder klingen dabei unverfälscht, auf ihre Weise noch ein wenig ungeschliffen und roh, was beim Hörer ein leichtes Südstaatenfeeling aufkommen lässt. Man fährt mit dem geöffneten Cabrio durch die Weite Texas’, beschienen von einer heißen Sonne und hört dabei diesen puren blueslastigen Rock, der in diesem Fall das Gefühl der Freiheit noch zu verstärken weiß. Kein Keyboard oder Klavier oder sonst ein anderes Instrument beeinflusst dabei den Sound, der nur durch die drei “Ur-Instrumente” des Rocks – Gitarre, Bass und Schlagzeug – bestimmt wird.

Alle Stücke sind in etwa im selben Tempo gehalten, was der Abwechslung auf dem Album nicht gerade zuträglich ist, jedoch die einmal eingeschlagene Atmosphäre der Platte noch verstärkt. Dabei finden sich auf diesem Album auch keine Titel, die qualitativ nach unten ausschlagen, allerdings auch keine, die deutlich über den anderen stehen, was es schwierig macht, einzelne Songs herauszuheben. Die Platte wirkt homogen und in sich geschlossen und wird all jenen zusasagen, die auf ehrlich gemachten und schnörkellosen Blues Rock stehen.

Fazit: Hörer, die die späteren Alben der Texaner lieben, werden unter Umständen Schwierigkeiten mit diesem Erstlingswerk haben, da hier noch der gitarrenlastige Blues im Vordergrund steht. Auch ausgedehntere Gitarrensoli sind zu hören, die sich allerdings noch deutlich vom Rock der späteren Jahre unterscheiden. Die Musik stellt den musikalischen Kontrapunkt zur damaligen Progressive Rock Welle dar, bei der möglichst viele Instrumente in möglichst vielen Verschachtelungen zum Einsatz kamen. Bei ZZ Top klingt das alles sehr „straight“, pur, rein und absolut unverfälscht. Wer Blues Rock liebt, wird auch diese Scheibe lieben. Acht Punkte.

Anspieltipps: Goin' Down To Mexico, Just Got Back From Baby's



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen