Montag, 21. April 2014

Porcupine Tree – Arriving Somewhere… (DVD)




Porcupine Tree – Arriving Somewhere… (DVD)


Besetzung:

Steven Wilson – guitars, lead vocals
Richard Barbieri – keyboards
Colin Edwin – bass
Gavin Harrison – drums
John Wesley – guitars, vocals


Erscheinungsdatum: 2006


Stil: Progressive Rock, Rock


Trackliste:

DVD 1:

1. Revenant (B-Side from Deadwing) (3:04)
2. Open Car (from Deadwing) (4:46)
3. Blackest Eyes (from In Absentia) (4:41)
4. Lazarus (from Deadwing) (4:06)
5. Hatesong (from Lightbulb Sun) (9:14)
6. Don't Hate Me (from Stupid Dream) (8:38)
7. Mother And Child Divided (B-Side from Deadwing) (5:11)
8. Buying New Soul (B-Side from Lightbulb Sun) (7:17)
9. So-Called Friend (B-Side from Deadwing) (4:55)
10. Arriving Somewhere But Not Here (from Deadwing) (12:57)
11. Heartattack In A Layby (from In Absentia) (4:07)
12. Start Of Something Beautiful (from Deadwing) (7:19)
13. Halo (from Deadwing) (6:42)
14. The Sound Of Muzak (from In Absentia) (5:14)
15. Even Less (from Stupid Dream) (6:54)
16. Trains (from In Absentia) (7:18)
17. End Credits (special alternate mix of "Mother and Child Divided") (2:05)

Spieldauer DVD1: 1:44:33


DVD 2:

1. Futile – from Rockpalast broadcast (B-Side from In Absentia) (6:09)
2. Radioactive Toy – from Rockpalast broadcast (from On the Sunday of Life) (5:59)
3. Lazarus – promo clip directed by Lasse Hoile (3:57)
4. The Start Of Something Beautiful – live film directed by Przemyslaw Wszebor Bernacki and Lasse Hoile (7:10)
5. Halo – live film directed by Lasse Hoile (5:54)
6. Mother And Child Divided – live film directed by Lasse Hoile (4:56)
7. Cymbal Song by Gavin Harrison in stereo and 5.1 audio (3:57)
8. Photo gallery with exclusive ambient music by Richard Barbieri & Steven Wilson (9:21)

Spieldauer DVD2: 47:23

Gesamtspieldauer: 2:31:56




„Arriving Somewhere…“ ist eine mitreißende Konzert-Zusammenstellung zweier Auftritte von Porcupine Tree, die die Band am 11. und 12. Oktober 2005 im Park West, Chicago gab. Vor allem die Platte „Deadwing“, ebenfalls 2005 veröffentlicht, steht hier im Vordergrund. Allerdings fanden auch Stücke der Alben „Lightbulb Sun“, „In Absentia“ und „Stupid Dream“ ihren Weg in diese beiden Konzerte und somit auch auf die DVD.

Nun, wer schon mal die Möglichkeit hatte „Porcupine Tree“ live zu erleben und sehen konnte, wie Steven Wilson barfuß all das aus seiner Gitarre herausholt, was in ihr steckt, der wird hier ein Déjà Vu erleben. Wer noch nicht in den Genuss eines solchen Ereignisses kam, der kann sich hier ein Bild davon machen, wie mitreißend die Band ihre Titel auf der Bühne umzusetzen versteht. Härtere Töne überwiegen auf solch einem Konzert, aber auch das melancholische und eher ruhige Momentum wird hier angesprochen. Musik zum Eintauchen wird dem Hörer und auch Seher auf „Arriving Somewhere…“ geboten, der man auch auf einem passenden Fernseher folgen kann, wenn der mit guten Boxen ausgestattet ist oder aber mit der HiFi-Anlage in Korrespondenz steht.

Das Bildmaterial wurde bearbeitet. Es wechselt zwischen einer etwas grobkörnigen, auf alt getrimmten Schwarz-Weiß-Ansicht und der farbigen Original-Konzert-Atmosphäre. Dabei variieren diese verschiedenen Einstellungen sogar in jedem Lied mehrmals, was allerdings nicht störend erscheint, sondern dem Bildmaterial sehr viel mehr Fülle und Spannung verleiht. Auch sonst gibt es Bildbearbeitungen in der Form, dass zum Beispiel kurze Wortfetzen eingeblendet werden. Ebenfalls nicht störend und integriert in das Konzert.

Nun zur Musik. Porcupine Tree ist eine Band, die das Banner des Progressive Rock auch heute noch hochhält – häufig in Form der härteren Ausprägung dieses Genres. Dadurch werden von dieser DVD auch Hard Rock Fans begeistert sein, denn die Musik ist treibend, oftmals hart, mit genialen Riffs versehen und gleichzeitig doch auch ein wenig fordernd und untypisch, was dann wiederum die Querdenker der Musik ansprechen wird.

Auf der zweiten DVD 2 gibt es noch einige Gimmicks in Form von Live-Mitschnitten, Clips und Kurzfilmen. Für Fans ebenfalls lohnenswert.

Fazit: Wer die Musik von Porcupine Tree mag, der sollte sich unbedingt diese DVD ansehen. Wer die Musik von Porcupine Tree noch nicht kennt, dem ist diese DVD ebenfalls zu empfehlen. Ich hatte hier mal eine Gartenfeier. Drinnen lief „Arriving Somewhere…“, draußen wurde gegrillt und es gab Fass-Bier. Plötzlich waren sehr viele aus dem Garten verschwunden… Dreizehn Punkte.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen