Dienstag, 1. Juli 2014

Roger Hodgson – In The Eye Of The Storm




Roger Hodgson
– In The Eye Of The Storm


Besetzung:

Roger Hodgson – guitars, keyboards, lead and backing vocals, bass guitar, drums on "Lovers In The Wind" and "Hooked On A Problem"


Gastmusiker:

Michael Shrieve – drums (except on "Lovers In The Wind" and "Hooked On A Problem")
Ken Allardyce – harmonica on "I'm Not Afraid", additional vocals on "In Jeopardy", "Lovers In The Wind", and "Give Me Love, Give Me Life"
Jimmy Johnson – fretless bass on "Lovers In The Wind" and "Only Because Of You"
Claire Diament – female voice on "Only Because Of You"
Scott Page – saxophones on "Hooked On A Problem"


Label: A&M Records


Erscheinungsdatum: 1984


Stil: Pop, Soft Rock


Trackliste:

1. Had A Dream (Sleeping With The Enemy) (8:26)
2. In Jeopardy (5:56)
3. Lovers In The Wind (4:13)
4. Hooked On A Problem (5:08)
5. Give Me Love, Give Me Life (7:32)
6. I'm Not Afraid (7:02)
7. Only Because Of You (8:40)

Gesamtspieldauer: 47:11





1982 war für Roger Hodgson Schluss bei Supertramp. Er konnte sich mit Rick Davies einfach nicht mehr auf einen gemeinsamen Stil einigen, wie denn nun die Musik von Supertramp in Zukunft klingen sollte. Roger Hodgson, der die meisten der großen Hits von Supertramp geschrieben hatte, ging jetzt also auf Solo-Pfaden und das erste Werk, welches er dabei „in den Ring warf“ ist „In The Eye Of The Storm“ aus dem Jahr 1984.


Dieses Album „In The Eye Of The Storm“ könnte dabei wahrlich als achtes Studioalbum von Supertramp durchgehen, so sehr klingt der Sound der Platte nach der Band. Sehr klar wurde dadurch auch, wer im Grunde genommen der musikalische Kopf von Supertramp war - ganz offensichtlich Roger Hodgson. Es befindet sich dabei mit „I’m Not Afraid“ sogar ein Song auf dem Album, der vom Stil her eher von Rick Davies geschrieben hätte sein können. Diese rockigste Nummer der Platte stellt zudem eine schöne Abwechslung dar, groovt sehr gut und unterscheidet sich, durch die hier durchaus vorhandene „Härte“, sehr wohl von den restlichen Titeln der Platte, die eindeutig als Kompositionen des Roger Hodgsons auszumachen sind.

Hervorzuheben sind hierbei vor allen Dingen zwei Nummern. Zum einen das wunderschöne und sanfte „Lovers In The Wind“, das kürzeste Lied des Albums, bei welchem Roger Hodgson einmal mehr sein Gespür für die eingängige Melodie beweist. Und dann natürlich als Kontrast die längste Nummer der Platte, „Only Because Of You“, bei der ebenfalls die Harmonie in der Melodie an allererster Stelle steht. Vielleicht kommt dieses Stück nicht ganz an die früheren, längeren Kompositionen des Roger Hodgson wie „Hide In Your Shell“ oder „Fool’s Overture“ heran, allzu viel fehlt jedoch nicht.

Fazit: „In The Eye Of The Storm“ ist deutlich besser gelungen als „Famous Last Words“, dem letzten gemeinsamen Auftritt von Roger Hodgson zusammen mit Rick Davies und Supertramp. Die Ideen und Einfälle schienen wieder vorhanden zu sein und wurden auf diesem ersten Solo-Werk des Briten aus Portsmouth überzeugend umgesetzt. Während sich Supertramp immer weiter von ihrem ursprünglichen Sound entfernten, ließ Roger Hodgson diesen hier noch mal aufleben. Wer also die Musik von Supertramp der 70er Jahre mag, der kann hier getrost zuschlagen. Zehn Punkte.

Anspieltipps: Lovers In The Wind, Only Because Of You



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen