Samstag, 13. Dezember 2014

Dire Straits – Communiqué




Dire Straits – Communiqué


Besetzung:

Mark Knopfler – vocals, lead and rhythm guitars
David Knopfler – rhythm guitar and vocals
John Illsley – bass and vocals
Pick Withers – drums
Barry Beckett – keyboards


Label: Vertigo Records


Erscheinungsdatum: 1979


Stil: Rock, Pop


Trackliste:

1. Once Upon A Time In The West (5:24)
2. News (4:13)
3. Where Do You Think You're Going (3:49)
4. Communique (5:49)
5. Lady Writer (3:44)
6. Angel Of Mercy (4:34)
7. Portobello Belle (4:29)
8. Single Handed Sailor (4:42)
9. Follow Me Home (5:50)

Gesamtspieldauer: 42:24




„Communiqué” heißt das zweite Album der Dire Straits und wurde im Jahr 1979 veröffentlicht. Die Dire Straits waren eine Band, die man aus tausenden anderer Combos heraushören konnte und auch heute noch kann, was nicht zuletzt am Gitarrensound des Mark Knopfler liegt, der natürlich auch auf „Communiqué” wieder alle Lieder in Eigenregie geschrieben hat.

Auch wenn es auf „Communiqué” kein „Sultans Of Swing“ gibt, das wohl bekannteste Lied der Dire Straits, so wirkt hier doch auch alles wieder sehr locker, relaxt oder beschwingt, je nachdem, wie man das sehen will. Die Musik ist immer überaus eingängig, melodiös und groovt eben – und zwar vom ersten bis zum allerletzten Akkord und Takt. Das ist zwar keine „Gute-Laune-Musik“, die die Dire Straits hier verbreiten, jedoch bekommt man gute Laune, wenn man das Album hört. Alles wirkt so leicht, so locker, das Leben scheint eine ganz tolle Sache zu sein, wenn man sie mit den Augen der Dire Straits sieht oder noch besser, mit deren Ohren hört.

Zwar war die Platte nicht ganz so erfolgreich wie das erste Album der Band, trotzdem sind hier auch wieder alle Zutaten versammelt, die die Dire Straits immer ausgemacht haben: Das Gitarrenspiel des Mark Knopfler eben und seinen etwas nuschelnden Gesang in Verbindung mit schönen Melodien und dieser irgendwie vorhandenen Coolness. Vielleicht ist auf „Communiqué” auch nicht dieselbe Fülle von „Hits“ vorhanden, wie auf manch anderer Scheibe der Band, Spaß macht das Anhören trotzdem, wenn man auf gitarrenorientierten Rock steht, der niemals laut oder aufdringlich ist oder wird.

Fazit: „Communiqué” ist vielleicht nicht das beste Album der Dire Straits, jedoch sicherlich auch keine schlechte Scheibe. Die Musik der Band wirkt immer so locker und losgelöst, dass man ganz automatisch keine schlechte Laune beim Hören haben kann. Natürlich ist das keine „Übermusik“ und die Scheibe kommt auch bei Weitem nicht an die Live-Platte „Alchemy“ heran, hörenswert ist sie trotzdem. Neun Punkte.

Anspieltipps: Once Upon A Time In The West, News, Where Do You Think You're Going



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen