Samstag, 6. Dezember 2014

John Lennon – Shaved Fish




John Lennon – Shaved Fish


Besetzung:

Jede Menge, nicht einzeln aufgeführte Musiker


Label: Apple


Erscheinungsdatum: 1975


Stil: Rock


Trackliste:

1. Give Peace A Chance (0:57)
2. Cold Turkey (5:01)
3. Instant Karma (3:21)
4. Power To The People (3:21)
5. Mother (5:03)
6. Woman Is The Nigger Of The World (4:37)
7. Imagine (3:02)
8. Whatever Gets You Thru The Night (3:03)
9. Mind Games (4:12)
10. Nine Dream (4:47)
11. Happy Xmas (War Is Over) (4:15)

Gesamtspieldauer: 41:55




„Shaved Fish“ nannte John Lennon sein erstes „Best Of-Album“ und gleichzeitig die einzige Kompilation, die noch zu seinen Lebzeiten erschien. Heutzutage gibt es fast schon unzählige davon. Die Platte beinhaltet alle, bis dahin von ihm als Solo-Künstler in den USA veröffentlichten Singles. Zusätzlich stellt „Shaved Fish“ auch die letzte Veröffentlichung John Lennons auf dem Apple Label dar.

Musikalisch ist die ursprüngliche Platte in zwei Hälften geteilt. Auf der ehemaligen ersten Seite der Schallplatte findet man, mit Ausnahme von „Instant Karma“, eher etwas sperrige Stücke und dazu noch das rudimentäre „Give Peace A Chance“, was nach knapp einer Minute ausgeblendet wird. Irgendwie seltsam und nicht so völlig nachvollziehbar. Die zweite Seite hält dagegen diese Ohrumschmeichler für den Hörer parat, für die John Lennon eben auch immer stand. Das geniale „Imagine“ ist hier genauso vertreten, wie das weihnachtliche „Happy Xmas (War Is Over)“, welches schließlich als letztes Lied der Platte in eine Live-Version von „Give Peace A Chance“ übergeht. So etwas nennt man dann wohl einen Ringschluss.

Zwei Sachen sind neben den nicht immer ganz überzeugenden Songs, damit meine ich die ehemalige erste Plattenseite, noch negativ anzuführen. John Lennon war ein sehr politischer Mensch. Das muss man vertragen können. Die hier gesendeten Botschaften erinnern in dieser geballten Form schon sehr an einen erhobenen Zeigefinger. Kann man irgendwie nicht immer haben. Und weiter fällt leider die Soundqualität sehr negativ auf. Solch einen dumpfen Sound muss es heutzutage nicht mehr geben. Obwohl ich die LP schon sehr lange besitze, habe ich auch in die CD mal hineingehört, ohne großartige Unterschiede feststellen zu können.

Fazit: John Lennon war ein ganz besonderer Musiker, dessen Werk man sich nicht so einfach entziehen kann. Dies merkt und hört man auch auf „Shaved Fish“. Durchgängig musikalisch überzeugen kann diese Zusammenstellung allerdings nicht. Dazu gesellt sich noch ein sehr dumpfer und schwer zu durchdringender Sound, der das Hörerlebnis leider deutlich schmälert. Acht Punkte.

Anspieltipps: Instant Karma, Imagine, Happy Xmas (War Is Over)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen