Freitag, 3. April 2015

Ryan Sheridan – The Day You Live Forever




Ryan Sheridan – The Day You Live Forever


Besetzung:

Ryan Sheridan – guitars, bass, piano, vocals


Gastmusiker:

Artur Graczyk – percussion, drums, bass synth, cajon
Joe Chester – keyboards, bass, guitars, programming
Maire Breathnach – violin, viola
Nicky Brennan – electric guitars


Label: Island Records


Erscheinungsdatum: 2011


Stil: Folk Rock, Rock, Pop


Trackliste:

1. Stand Up Tall (4:02)
2. Jigsaw (3:20)
3. Take It All Back (4:13)
4. All And More (3:46)
5. The Dreamer (2:34)
6. Endless Road (3:36)
7. High Roller (3:17)
8. Machine (4:57)
9. The Game (2:58)
10. The Day You Live Forever (5:21)
11. Upside Down (3:22)
12. Without You (4:20)

Gesamtspieldauer: 45:52




Liest man im Internet irgendetwas über das Debut-Album des irischen Musikers Ryan Sheridan, so kann man sich zu 99 Prozent sicher sein, dass diese Statements voll des Lobes, oftmals sogar sehr überschwänglich gehalten sind. Nun, „The Day You Live Forever“ ist auch ein schönes und gutes Album geworden, auf dem man sehr melodiöse und manchmal durchaus auch mitreißende Gitarrenmusik hört.

Und letzteres ist auch ganz klar die Stärke des Ryan Sheridan. Die Musik ist immer dann sehr überzeugend, wenn sie richtig groovt, wie zum Beispiel auf dem wohl bekanntesten Lied des Iren, „Jigsaw“. Hier möchte man einfach Mitwippen und die Füße lassen sich kaum still auf dem Boden halten. Solche, etwas flotteren Songs, gibt es auch noch mit dem Opener „Stand Up Tall“ und „The Dreamer“ ist ebenfalls eine durchaus „fetzende“ Nummer, die ihre Überzeugungskraft aus dem Zusammenspiel von akustischer Gitarre und dem Gesang des Ryan Sheridan zieht.

Das wären jetzt die etwas schnelleren Titel gewesen, die es auch noch mal gegen Ende der Scheibe gibt. Da bleiben allerdings noch eine ganze Menge eher ruhiger Stücke übrig. Auch diese sind, auf das Melodiöse bezogen, wirklich durchaus gelungen, stellen dann jedoch nichts mehr richtig Besonderes dar, was einen uneingeschränkt aufhorchen lassen würde. Ganz nett zwar, sich allerdings ähnelnd und oftmals wie die perfekte Hintergrundmusik klingend, wenn man vielleicht gerade eine junge Dame von der eigenen Romantik zu überzeugen versucht. Solch eine Nummer wie „Machine“ steht wohl beispielhaft für diese Aussage und ist wohl weniger was für „echte“ Männer…

Fazit: Das Erstlingswerk „The Day You Live Forever“ von Ryan Sheridan ist durchaus gelungen und auch hörenswert, wenn man auf meist sanfte Gitarrenmusik steht. Ein Überalbum, wie es einem viele Fans weismachen wollen, ist es jedoch definitiv nicht. Mal eine schöne Abwechslung, wenn die letzten Musikportionen zu hart waren, klasse zum Autofahren und die Liebste in den Armen zu halten. Zehn Punkte.

Anspieltipps: Jigsaw, The Dreamer, Upside Down



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen