Freitag, 1. Januar 2016

Nickelback – The Long Road




Nickelback – The Long Road


Besetzung:

Chad Kroeger – lead vocals, lead guitar
Ryan Peake – rhythm guitar, backing vocals
Mike Kroeger – bass guitar, backing vocals
Ryan Vikedal – drums


Label: Warner Music


Erscheinungsdatum: 2003


Stil: Rock, Mainstream


Trackliste:

1. Flat On The Floor (2:02)
2. Do This Anymore (4:04)
3. Someday (3:27)
4. Believe It Or Not (4:08)
5. Feelin' Way Too Damn Good (4:16)
6. Because Of You (3:30)
7. Figured You Out (3:48)
8. Should've Listened (3:42)
9. Throw Yourself Away (3:55)
10. Another Hole In The Head (3:35)
11. See You At The Show (4:03)

Gesamtspieldauer: 40:35



„The Long Road” heißt das vierte Album der kanadischen Rockband Nickelback. Im Jahr 2003 wurde es ursprünglich auf dem Label „Roadrunner Records“ veröffentlicht und war achtzig Wochen in den US-amerikanischen Billboard Charts vertreten. Mit dieser Scheibe hatten es die vier Musiker aus Alberta nun endgültig geschafft, im Mainstream des Rock anzukommen. Die Verkaufszahlen waren vergleichbar zum Vorgänger und „The Long Road” ist wahrlich angefüllt mit jeder Menge harter, jedoch auch radiotauglicher Musik.

Ins Ohr gehen die Nummern dabei auch durchaus. Titel, die deutlich gegenüber anderen abfallen, gibt es auf dieser Scheibe auch nicht zu beklagen. Die einzelnen Lieder sind zumeist im Hard Rock angesiedelt, Freunde des Headbanging können sich also das Haupthaar ordentlich durchschütteln und sollten Kamm oder Bürste nicht vergessen. Etwas ruhigere Nummern wie „Should've Listened“ sind die große Ausnahme auf dieser Scheibe, die allgemein für eine kraftvolle Härte zu stehen scheint.

Was allerdings jedoch auch wieder bei diesem Nickelback Album offensichtlich beziehungsweise gut herauszuhören ist, das ist die doch etwas fehlende Variation in der Musik der Band. Klar, Nickelback haben ein Konzept, eine bestimmte Herangehensweise an die Musik, welches dann kompromisslos umgesetzt wird. Das mag natürlich eingefleischten Fans der Band gut gefallen, denn ihre Lieblingsmusik gibt es somit immer wieder – in nur leichten Variationen. Genau dies kann jedoch auch eine gewisse Langeweile bedeuten. Die Musik von Nickelback läuft – einmal eingelegt – irgendwie so ein kleines bisschen einfach durch. Beim ersten Hören ist da keine Nummer, die aus allen heraussticht. Alles hat seine Qualität, durchaus, ein wenig mehr Phantasie beziehungsweise Experimentierfreude würde man Nickelback jedoch ab und an schon wünschen.

Fazit: Wer auf gut gemachten Mainstream Rock der etwas härteren Sorte steht, die oder der kann mit „The Long Road” von Nickelback im Grunde genommen nichts falsch machen. Die Lieder sind dabei eingängig, ohne jetzt allerdings den einen, ganz großen Ohrwurm für die Hörerin oder den Hörer bereit zu halten. Dazu ähneln sich die einzelnen Nummern durchaus ein wenig, womit dem Ganzen etwas die Abwechslung und Spannung abgeht. Trotzdem sicherlich kein schlechtes Album, wie bereits gesagt, etwas für Freunde des eingängigen Rocks. Acht Punkte.

Anspieltipps: Figured You Out, Should've Listened



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen