Samstag, 21. Mai 2016

Tindersticks – Tindersticks 2




Tindersticks – Tindersticks 2


Besetzung:

Stuart Staples – vocals, guitar
David Boulter – keyboards
Neil Fraser – guitar
Dickon Hinchliffe – violin
Mark Colwill – bass guitar
Alistair Macaulay – drums


Gastmusiker:

Ben Chappell – cello on "My Sister"
Terry Edwards – trumpets, saxophones and french horns
Biff Harrison – saw on "My Sister" and "Vertrauen III"
Mike Kearsey – trombone on "My Sister"
Isabel Monteiro – whisper on "My Sister"
Carla Torgerson – duet vocals on "Travelling Light"
Sendrine – narration on "Mistakes"
String quartet on "El Diablo En El Ojo" and "She's Gone":
Ann Louise Child, Calina de la Mare, Lucy Wilkins and Sarah Wilson
String section on "A Night In", "Tiny Tears", "Talk to Me", "Travelling Light" and "Mistakes":
Heather Broadbent – violin
Vic Evans – violin
Zillah Hawley – violin
Suzanna Horne – violin
Tanja Housten – violin
Becky Leetch – violin
Caroline Luckhurst – violin
Kate MacKenzie – violin
Suzannah Marsden – violin
Jeff Moore – violin
Julie Nicholau – violin
Louise Walters – violin
Amanda Westgarth – violin
Lucy Wilkins – violin
Hannah Bliss – viola
Maritza Bulcock – viola
Ann Louise Child – viola
Kate Fraser – viola
Samie Pullman – viola
Clare Parkholm – cello
Annabelle Simmons – cello
Andrew Skrimshire – cello
Sarah Wilson – cello


Label: Island Records


Erscheinungsdatum: 1995


Stil: Alternative Pop, Independent Rock


Trackliste:

1. El Diablo En El Ojo (3:32)
2. A Night In (6:23)
3. My Sister (8:10)
4. Tiny Tears (5:44)
5. Snowy In F♯ Minor (2:26)
6. Seaweed (5:30)
7. Vertrauen II (3:17)
8. Talk To Me (5:02)
9. No More Affairs (3:49)
10. Singing (0:58)
11. Travelling Light (4:50)
12. Cherry Blossoms (4:19)
13. She's Gone (3:29)
14. Mistakes (5:45)
15. Vertrauen III (2:25)
16. Sleepy Song (4:38)


Bonus CD der remasterten Wiederveröffentlichung (The Bloomsbury Theatre 12.3.1995):

1. El Diabolo En El Ojo (3:38)
2. A Night In (6:42)
3. Talk To Me (5:03)
4. She's Gone (3:52)
5. No More Affairs (4:00)
6. City Sickness (4:00)
7. Vertrauen II (3:04)
8. Sleepy Song (4:25)
9. Jism (6:14)
10. Drunk Tank (4:34)
11. Mistakes (5:33)
12. Tiny Tears (5:57)
13. Raindrops (6:56)
14. For Those... (5:10)

Gesamtspieldauer: CD1 (1:10:25) und CD2 (1:09:12): 2:19:37




Auch das zweite, erneut selbstbetitelte Studioalbum der britischen Band Tindersticks, kann musikalisch überzeugen. Veröffentlicht wurde „The Second Album“, wie es aufgrund des fehlenden Namens und zur Abgrenzung vom Debut auch genannt wird, im April 1995 erneut auf dem Label „This Way Up“. Die remasterte Version der Scheibe wird inklusive Bonus CD mit einem Konzert vom März 1995 aus dem Bloomsbury Theatre geliefert. Die Atmosphäre des Albums bewegt irgendwo zwischen düster und nachdenklich, mitunter hört sich das Ganze einmal mehr etwas experimenteller an, richtig Fahrt nimmt die Musik jedoch kaum auf, bleibt zumeist in der sanfteren Ecke verhaftet.

Erneut machen die Tindersticks keine Musik für den Massenmarkt. Erneut kommen jede Menge Instrumente zum Einsatz, die man ansonsten eher in der klassischen Musik vermutet und erneut ist dies jedoch keine „verklassischter“ Pop oder Rock. Im Grunde genommen sind die Musiker hier sogar noch einen Schritt weiter gegangen, als noch auf dem ebenfalls selbstbetitelten Debut-Album. Die Musik der Tindersticks klingt jetzt noch ein wenig entrückter bis manchmal verschrobener. Immer wieder gibt es eine Art Sprechgesang zu hören, traurig und melancholisch und tief. Die Melodien treten ein wenig in den Hintergrund, nicht jedoch die Ideen, mit denen die Briten ihr musikalisches Spektrum auszutesten scheinen.

Das ist allerdings an manchen Stellen nicht mehr ganz so überzeugend, wenn zum Beispiel die Streicher das Ganze zu sehr ins Süßliche abdriften lassen, wie zum Beispiel bei der Nummer „Tiny Tears“. Auch diese wunderbar eingängigen Melodien sind etwas rarer gesät, als noch auf dem ersten Album der Band. Aber es gibt sie noch und lassen auch dieses Album zu einem sehr hörenswerten werden. „A Night In“, „Snowy In F♯ Minor“, „Talk To Me“, das Duett von Carla Torgerson und Stuart Staples auf „Travelling Light“, „She's Gone“ oder das orchestrale „Mistakes“ stehen dafür beispielhaft.

Auch das im Rahmen der Wiederveröffentlichung enthaltene Live-Album, welches als Bonus-CD mit von Island Records veröffentlicht wurde, lohnt sich. Die Soundqualität ist sehr gelungen, die Stimmung der Lieder wird auch hier perfekt transportiert und viele Streicher sorgen für die nötige Fülle der einzelnen Titel.

Fazit: Auch das zweite Album der Tindersticks ist kein Alltägliches geworden. Angefüllt ist die Scheibe mit Musik, die so nicht im Radio zu hören ist, außer man bewegt sich gerade vielleicht in der Frequenz eines alternativen Senders. Das Album klingt an manchen Stellen erneut etwas experimentell und nicht mehr ganz so eingängig, wie noch das Debut zwei Jahre zuvor. Trotzdem macht auch Tindersticks‘ zweites Album Spaß, weil es ebenfalls etwas Besonderes mit seiner Musik darstellt. Zehn Punkte.

Anspieltipps: Talk To Me, Travelling Light, Mistakes



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen